Richtfest beim Ruderverein

Richtfest beim Ruderverein an der Friedrich-Ebert-Straße 21 in Sehnde. (Foto: RGF)

Engagierte Zusammenarbeit für das Bootshaus

Lehrte-Sehnde (r/gg). Der Bau der Bootshalle beim "Ruderverein für das Große Freie (RGF)" nimmt Formen an. Jetzt wurde Richtfest gefeiert. Das Dach liegt auf der rund 12,5 Meter breiten und 21 Meter langen Halle, in der 16 Boote auf Bootsstellagen und etwa 20 Einer/Skiffs einen festen Platz haben sollen. Bis zur endgültigen Fertigstellung sind noch einige Arbeiten zu erledigen, wie beispielsweise das Verkleiden der Seiten, die Inneneinrichtung und die Pflasterarbeiten.
Vereinssprecherin Silke Kardinal erklärt zum Vorlauf: "Der Bauantrag ist im letzten Jahr bei der Region Hannover gestellt worden und im März, nachdem alle Förderzusagen vorlagen, konnte begonnen werden, den Plan in die Tat umzusetzen. Viele Arbeiten wie Baumfällungen, das Versetzen einer vorhandenen Garage, die Vorbereitung des Untergrundes, das Fundament und der Sockel und schließlich das Aufstellen des Grundgerüstes der eigentlichen Halle sind nun schon geschafft. Viele der anfallenden Arbeiten wurden und werden von den Mitgliedern erledigt, für bestimmte Tätigkeiten wurde allerdings auf das fachmännische know how verschiedener Firmen zurückgegriffen." Tatkräftige Unterstützung habe der Ruderverein unter anderem von den örtlichen Landwirten bekommen. Um die Kosten möglichst gering zu halten, engagierten sich die Mitglieder des Rudervereins in besonderem Maße. Der Ruderverein wird bei dem Bau der Bootshalle aus Mitteln des Landessportbundes, zur Verfügung gestellt vom Ministerium für Inneres und Sport gefördert. Daneben beteiligen sich auch die Städte Lehrte und Sehnde zu gleichen Anteilen an den Baukosten.