Resonanz auf Spendenaufruf

Aus den für die Initiative "Lehrte hilft" gespendeten Fahrrädern ist inzwischen ein kleiner Fuhrpark gewachsen. (Foto: Armin Albat)

Unterstützung für Initiative "Lehrte hilft"

Lehrte (r/gg). Das Fahrradprojekt der Initiative “Lehrte hilft” läuft gut, so die Nachricht von Sprecher Armin Albat. Er schreibt: "Eine hohe Anzahl von Menschen aus Lehrte und Umgebung haben auf den Aufruf zu Fahrradspenden reagiert und mehr als 250 Fahrräder angeboten. Die Fahrräder wurden abgeholt, instand gesetzt und weitergegeben. Die meisten Fahrräder wurden mit Hilfe des großen Anhängers des SV Yurdumspor bei den Spendern abgeholt und zum DRK-Haus an der Ringstraße gebracht. Andere Angebote wurden an Flüchtlingsorganisationen in Burgdorf, Uetze und Sehnde weitergegeben.
„Mit so einer großartigen Reaktion haben wir nicht gerechnet. Viele Menschen haben sich jetzt E-Bikes angeschafft. Bei anderen haben sich im Laufe des Lebens mehrere Fahrradgenerationen angesammelt. Jetzt war offensichtlich Zeit, um Keller und Garagen aufzuräumen. Dazu hat sicherlich auch Corona beigetragen“, schreibt Armin Albat als einer der Initiatoren von „Lehrte hilft“ und Leiter der Fahrrad-Projekte.
Die gespendeten Räder seien ganz überwiegend in einem guten Zustand gewesen. Selbst 70 Jahre alte Räder mit Stempelbremse und solider Basisausstattung konnten mit geringem Aufwand wieder verkehrssicher gemacht werden. Die kleineren Reparaturen führt Wolfgang Zapf als ausgewiesener Technikexperte direkt im DRK-Zentrum durch. Wird es etwas aufwändiger, werden die Räder in seine private Kellerwerkstatt gebracht. Mehr als 50 Fahrräder wurden dort mittlerweile überholt.
Nach der Reparatur werden die Räder im DRK-Zentrum an Menschen weitergegeben, die sich ansonsten kein Fahrrad leisten können. Die Weitergabe erfolgt gegen eine Beteiligung an den Reparaturkosten. Immer donnerstags findet dort die Fahrradsprechstunde statt. Neben der Ausgabe von Rädern gibt es dort auch Hinweise zur Selbsthilfe bei kleineren Reparaturen oder Unterstützung für ungeübte Radfahrerinnen.
Fahrräder sind ein wichtiger Beitrag zu Mobilität und Selbständigkeit. Insbesondere geflüchtete Frauen sind für die täglichen Wege darauf angewiesen. Deshalb bietet „Lehrte hilft“ vom 16. bis zum 27. August mit finanzieller Unterstützung des ADFC-Ortsvereins einen Fahrradkurs für Frauen an. Am Vormittag besteht die Möglichkeit mit einer professionellen Fahrradtrainerin das Radfahren ohne Vorkenntnisse sicher zu erlernen. Für den Kurs werden noch Helfer gesucht. Es sind auch noch wenige Plätze für Teilnehmerinnen frei.
Wer am Fahrradkurs teilnehmen möchte, Fahrräder spenden oder beim Fahrradprojekt helfen möchte, kann sich an Armin Albat unter der Telefonnummer 0175 26 49 762 oder E-Mail armin.albat@htp-tel.de wenden. Weitere Informationen zu "Lehrte hilft" sind unter https://lehrte-hilft.wir-e.de/fahrraeder sowie auf Facebook unter "Lehrte hilft" zu finden.