Regions-Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ in Lehrte

Wann? 06.02.2011 11:00 Uhr

Wo? Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16, 31275 Lehrte DEauf Karte anzeigen
Ein Wiedersehen gab es beim Regionalwettbewerb mit der nach Hannover verzogenen Almuth Pank (li.), die im Querflötenduo mit Lina Brust aus Ahlten einen 2. Preis errang. (Foto: Peter-Ludwig Dahlhoff)
Lehrte: Kurt-Hirschfeld-Forum | LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Sonst schon fast selbstverständlich, haben beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in diesem Jahr ausnahmsweise einmal keine jungen NachwuchsmusikerInnen aus Lehrte die Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreicht (dafür aber Sophie Müller aus Sehnde). Darüber aber tröstet endlich wieder ein Regionalkonzert der Preisträger in Lehrte hinweg, das am morgigen Sonntag, 6. Februar, ab 11.00 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16, den TeilnehmerInnen ein Wiedersehen und auch für das musikinteressierte Publikum ein außergewöhnliches Musikerlebnis ermöglicht – noch dazu bei freiem Eintritt und mit motivierten Nachwuchstalenten. So etwas gab es hier zuletzt bei den Internationalen Lehrter Violin-Meisterkursen vor einem halben Jahrzehnt!
Bei mehr als 20 zum Landeswettbewerb zugelassenen TeilnehmerInnen wäre nur ein Abschlusskonzert im Neustädter Schloss Landestrost zeitlich zu lang. Deshalb gibt es stets ein zweites, nach 14 Jahren nun wieder einmal in Lehrte. Die andere Hälfte der PreisträgerInnen musiziert anschließend ab 16.00 Uhr im Schloss Landestrost in Neustadt.
Die Musiker im Alter von zehn bis 19 Jahren spielen abwechslungsreiche Programme mit Musik von Barock bis Pop und nehmen währen des Lehrter Konzertes ihre Teilnehmerurkunden aus den Händen von Bürgermeisterin Jutta Voß entgegen.
Zu Gehör gebracht werden zu Beginn des Abschlusskonzertes von Johann Sebastian Bach die Gavotte aus der Französischen Suite V und von Katja Tschemberdji „Wie ein Ragtime“ (Sophie Müller, Klavier) sowie George Gershwin's „Wonderful-Medley“ (Bläserensemble Philipp Niem, Colin Schwarzl und Otto Fröhlich).
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Regionalausschusses, Ulrich Bernert, geht es „Flott“ (aus Florin Dixie op. 17 von Matthias Friederich) mit dem Bläserensemble Pia Echtermeyer und Nathalie Wolff weiter.
Von Wolfgang Amadeus Mozart wird dann vom Streicherensemble Julian Spies, Valerie Härtel, Henrike Jungeblut und Ruth Brovtchenko dann das Menuetto aus dem Streichquartett d-moll KV 421 zu Gehör gebracht, bevor Lehrtes Bürgermeisterin Jutta Voß ein Grußwort spricht, dem das Allegro von W.W. van Nievwkerk (Bläserensemble Anouk Krüger und Isabelle Brune) folgt.
Noch ein Allegro erklingt, nämlich das aus Bertold Hummels Trio facile op. 101 a
(Daniela Melnikov, Thomas Siemens, Jessica Rein, Sonderwertung).
Bei Hanna Hammerich am Klavier hat zwar ihr Name schon Anlass für kleine Wortspiele gegeben, wie sie Seymour Bernsteins „Condor“ und „The Swan“ interpretieren wird, dürfte aber wieder ein „großes“ Erlebnis werden.
Von Samuel Scheidt das Allegro – Canzon Bergamasque durch das Bläserensemble Soenke Behrens, Rasmus Borowski, Hendryk Mysegades, Claas Behrens und Steffen Lahmann markiert dann aber noch nicht den großartigen Abschluss dieses außergewöhnlichen Konzerterlebnisses.
Von Johann Sebastian Bach Gigue mit Sebastian Bischoff am Klavier nämlich leitet erst über zur Urkundenübergabe Bürgermeisterin Jutta Voß. Und unter dem passenden Titel „Heimkehr von der Jagd“ (von Karl Stiegler) setzt erst das Bläserensemble der erfolgreichen PreisträgerInnen Karl Unger, Max Unger, Simeon Rehra, Carola Voßler, Fritz Unger, Olivier Steidel, Karl von Heimburg und Jona John den musikalischen Schlusspunkt.
Eines sei noch unbedingt erwähnt: Ton- und Bildaufzeichnungen während des Konzertes sind aus rechtlichen Gründen nur bei den eigenen Kindern (Verwandten) gestattet. Sich bei diesem Konzerterlebnis zur Teilnahme an „Jugend musiziert“ im nächsten Jahr zu entschließen, ist aber allen jungen Musiktalenten absolut erlaubt …