Rauchsäule zeigt Weg auf

Der Hausbrand an der Scharnhorststraße wurde von der Feuerwehr schnell gelöscht. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Auf Anfahrt zum Flächenbrand noch ein Haus gelöscht

LEHRTE (r/gg). Gegen 16.35 Uhr alarmiert, besetzten die ehrenamtlichen Kräfte der Ortsfeuerwehr ihre Fahrzeuge und rückten aus, um gemeinsam mit der Feuerwehr Immensen denalarmierten Flächenbrand zu bekämpfen - einer von fünf am Montagnachmittag. Auf der Schützenstraße bemerkten sie eine Rauchsäule, die erahnen ließ, dass es sich um ein weiteres Feuer - jedoch im Bereich eines Wohngebietes im Lehrter Stadtgebiet - handeln musste. In Absprache mit der Einsatzleitung wurde entschieden, das Wohngebiet anzufahren. Die angenommene Lage bestätigte sich schnell: Feuer an einem Zweifamilienhaus in der Scharnhorststraße - noch beim Absetzen des Notrufs durch die Bewohner waren die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vor Ort und konnten somit Schlimmeres verhindern.
Im äußeren Bereich unter einer Holztreppe an der Hauswand geriet dort gelagertes Haushaltsmaterial in Brand und drohte nun, über die Fassade, auf das gesamte Haus über zu greifen. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz leisteten den Löschangriff. Nach eventuell vermissten Personen wurde gesucht, zwei Hunde wurden gefunden und gesichert. Drei der Anwohner hielten sich bereits außerhalb des Hauses auf und wurden leicht verletzt und vorsorglich vor Ort auf eine Rauchgasvergiftung behandelt - so der Bericht von Feuerwehrsprecher Benjamin Rüger.