Rauch quillt aus dem Keller

Feuerwehreinsatz an der Bockmühle

Arpke (r/gg). Der vierte Zug der Feuerwehren aus dem Lehrter Stadtgebiet, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Arpke und Sievershausen, wurde am Samstagabend um 23.13 Uhr nach Arpke in den Bereich der Straße "An der Bockmühle" alarmiert. Im Bereich eines Sechs- Parteien-Hauses kam es im Kellerbereich zu einer Rauchentwicklung. Die installierten Rauchmelder hatten ausgelöst, was die Anwohner hörten. Diese verließen ihre Wohnungen und alarmierten die Feuerwehr. 
Bei der Erkundung seitens der Feuerwehr bestätigte sich der Grund der Alarmierung. Im Treppenhaus war ein starker Kunststoffgeruch wahrzunehmen. Zudem war der Kellerbereich leicht verraucht. Unter schwerem Atemschutz wurde ein Trupp in den Kellerbereich geschickt. Ein Schwelbrand im Zählerkasten wurde lokalisiert. Die Einsatzkräfte sicherten und leiteten eine Belüftung des Objektes ein. Ein Mitarbeiter des Energie-Versorgers stellte den Zählerkasten fachgerecht stromlos. Eine weitere Kontrolle ergab dann, dass keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr notwendig waren. Nach erfolgreicher Belüftung des Hauses konnten die Anwohner unverletzt wieder in deren Wohnungen zurück kehren. Zwei der Wohnungen waren jedoch gänzlich ohne Strom. Der Einsatz konnte für die Feuerwehr an der Einsatzstelle dann gegen 1.15 Uhr beendet werden. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Arpke und Sievershausen mit insgesamt 42 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen, sowie der Rettungsdienst und die Polizei - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger.