Ralf Leuther liest vor Schülern in der Stadtbibliothek Lehrte

Ralf Leuther weckt bei den Kindern die Freude am Lesen, auch mit seiner Detektivgeschichte „Ein Fall für die Flusspiraten“. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Stadt- und Schulbibliothek |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Mit den Piraten auf Verbrecherjagd . . .

LEHRTE (hdb). Die Zweit- und Drittklässler haben sich gleich als Detektive auszeichnen können: Die mehr als 90 Schüler der Grundschule An der Masch durften dem Autor Ralf Leuther helfen, die durchtriebenen Schmuckdiebe zu entlarven und zu fassen.
Sie und die älteren Mitschüler waren mit Feuereifer bei der Sache, als die Romanfiguren Manuel, Fiona und Aaron aus dem Buch „Auf der Spur des grünen Räubers“ auf Verbrecherjagd gingen.
Am bundesweiten Vorlesetag hatte Ingrid Krug, die Leiterin der Stadt- und Schulbibliothek, den Berliner Schriftsteller und Drehbuchautoren Ralf Leuther eingeladen, aus dem dritten Band „Ein Fall für die Flusspiraten“ vorzulesen.
Das tat er über eine halbe Stunde lang mit etwas eintöniger Stimme. „Wie finden die Flusspiraten heraus, dass die Schmuckstücke gestohlen wurden?“ oder „War Fiona wirklich auf der Toilette?“ wich der Vorlesende von seinem Manuskript hin und wieder ab, um seine kleinen Zuhörer in das eher harmlose Geschehen einzubeziehen.
Viel spannender verlief das Frage- und Antwortspiel, das sich der Lesung anschloss. Da prasselten die Fragen förmlich auf Leuther ein: „Wie lange dauert es denn, so ein Buch zu schreiben?“, „“Wann hast du angefangen zu schreiben?“, „Was schreibst du sonst noch so?“ oder „Woher kommen deine Ideen?“ wollten die Schüler unter anderem wissen – und auch: “Kann man deine Bücher auch kaufen?“ Natürlich kann man, aber das Ausleihen in der Bibliothek ist eine billigere Alternative, die die Büchereileiterin zu Beginn angepriesen und erklärt hatte, wie man mit einer erworbenen Büchereikarte Stammkunde werden kann.