Radweg nach Burgdorf soll gebaut werden

SPD stellt am 22. November drei Projekte vor

IMMENSEN (r/gg). Die SPD-Ortsratfraktion hat sich zur kurz-, mittel- und langfristigen Verbesserung der Verkehrssicherheit und -entlastung für die Ortschaft Gedanken gemacht. Drei Projekte sollen in der Ortsratssitzung am Donnerstag, 22. November, erörtert und abgestimmt werden. Mittelfristig möchte die SPD-Fraktion einen gekennzeichneten Radweg nach Burgdorf errichten lassen. "Wir wissen, dass diesbezüglich die Stadt Lehrte mit der Stadt Burgdorf und dem Land Niedersachsen zusammenarbeiten muss. Es sind die beiden Städte Lehrte und Burgdorf beteiligt und die Straße befindet sich im Eigentum der Region Hannover", erklärt Michael Clement, Orts- und Stadtratsmitglied. "Wir erwarten nach positiver Abstimmung durch den Ortsrat Immensen die Bildung eines Projektteams aus den drei beteiligten Instanzen, Stadt Lehrte und Burgdorf sowie der Region Hannover", ergänzt Norma Wildhagen, Vorsitzende der SPD-Immensen. "Kurzfristig muss der Zebrastreifen auf der Lüneburger Straße gegen eine Ampelanlage ausgetauscht werden", fordert Ortsratsmitglied und Pressesprecher Björn Bähre. Mögliche Unfallgefahren beim Überqueren sollen minimiert werden. Durch die Errichtung der offenen Ganztagsschule an der Immenser Heinrich-Bokemeyer-Grundschule werden zukünftig über einen längeren Zeitraum des Tages die Grundschüler die Straße überqueren , so sein Ausblick. Das Projekt Etablierung der Ampelanlage auf der Lehrter Straße direkt vor der Grundschule sei mit einer Unterschriftenaktion der erste erfolgreiche Schritt in die Ortspolitik. Doch während an der Ampel auf der Lehrter Straße Tempo 30 vorgeschrieben ist, gilt auf der Lüneburger Straße nach wie vor Tempo 50 und hier seien Fußgänger aufgrund einer Häuserecke für die Autofahrer schlecht zu sehen. Ein Grund mehr für eine Ampel. Zur langfristigen Verbesserung der Verkehrssituation wird die SPD Immensen in der Ortsratssitzung den Antrag auf Errichtung einer Umgehungsstraße stellen. Der Antrag soll nach positiver Abstimmung durch den Ortsrat Immensen in den aktuellen Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Lehrte, aber auch möglichst bis in den Bundesverkehrsentwicklungsplan aufgenommen werden. "Der derzeitige Zustand, insbesondere bei Umleitungsverkehr der A2 ist für unseren Ort nicht mehr akzeptabel. Das Gefahrenpotential von Unfällen auf den Überwegen aber auch die Feinstaubbelastung gerade für unsere Grundschüler ist enorm", erklärt Michael Clement, der sich auch im Stadtrat für diesen Antrag stark machen wird.
Die Ortsratssitzung am Donnerstag, 22. November, beginnt um 19 Uhr im Feuerwehrhaus, Am Fleith 6. Interessierte Bürger sind willkommen.