Projekt „I can Do!“ an Lehrter Schulen

Ungeteilte Freude bei allen Beteiligten im Rahmen der Spendenübergabe (von links): Laura Frenzel (Albert-Schweitzer-Schule), Christian Scholz (Oberschule Hämelerwald), Bürgermeister Frank Prüße, Gerrit Janssen (Vorstandsvorsitzender der Firma Helma Eigenheimbau AG), Christina Otto (Oberschule Hämelerwald) und Insa Schwarze (Grundschule an der Masch). (Foto: Fabian Nolting)

Großzügige Spende der Firma Helma Eigenheimbau AG

Lehrte (r/gg). Bereits seit dem Jahr 2015 unterstützt die Firma Helma Eigenheimbau AG die Umsetzung des Projektes „I can Do!“ an Lehrter Schulen. Durch eine großzügige Spende für das Jahr 2021 in Höhe von 25.000 Euro ermöglicht die Firma nun die Weiterführung des Projektes. Bei einem gemeinsamen Termin an der Oberschule in Hämelerwald bedankten sich der Bürgermeister Frank Prüße und Vertreter der beteiligten Schulen für dieses außergewöhnliche Engagement.
Gestartet ist das Projekt 2015 an der Aueschule in Aligse. Mittlerweile findet das Projekt nicht nur an dieser Schule, sondern ebenfalls an der Albert-Schweitzer-Schule, der Grundschule an der Masch und der Oberschule in Hämelerwald große Beliebtheit.
Im Fokus des Projektes „I can Do“ steht die Förderung von Vertrauen, Miteinander und Dialog durch bewegungsorientierte Spiele, die als Ausgangspunkt dazu dienen, soziale Probleme wie Konflikte oder Gewalt zu bearbeiten. Dabei wird sich an den Stärken der Kinder orientiert und das Können der Kinder anerkannt.
Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie konnten im letzten Schuljahr alle geplanten Projekte durchgeführt werden. Um geltende Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, wurde hauptsächlich in den Pausen mit den Kindern auf Abstand gespielt. Die Kinder mussten diese Abstandsregeln neu erlernen, und trotz des Abstands brauchten die Kinder nach dem Lockdown Bewegung.
Der "IcanDo-Verein für Spiel, Sport und Soziale Arbeit"  machte aus der Not heraus eine Tugend, und so entstand aus dieser Anpassung des bestehenden Angebotes an die Corona-Situation eine Handreichung „Spiele und Übungen zum Thema Nähe und Distanz“ für Lehrkräfte und Sozialarbeiter. Dieses Pausenprojekt wurde mittlerweile sowohl mit dem Silbernen Stern als auch mit dem Goldenen Stern des Sports ausgezeichnet.