Pastor Jörn Kremeike verlässt St.-Petri

Pastor Jörn Kremeike verlässt die Kirchengemeinde St. Petri. (Foto: Archiv Bernd Stache)

51-Jähriger wechselt nach Hankensbüttel

STEINWEDEL (r/gg). Pastor Jörn Kremeike verlässt die St.-Petri-Kirchengemeinde. Auf eigenen Wunsch tritt der 51-Jährige voraussichtlich zum 1. November eine Pfarrstelle in Hankensbüttel im Kirchenkreis Gifhorn an. Jörn Kremeike war seit August vergangenen Jahres Pastor in Steinwedel. Vor seinem Wechsel nach Steinwedel hat Jörn Kremeike 14 Jahre lang in der Kirchengemeinde St. Laurentius in Schwarmstedt gearbeitet. „Ich weiß, dass es ungewöhnlich ist, eine Kirchengemeinde nach so kurzer Zeit zu verlassen. Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber manchmal entwickeln sich die Dinge anders, als man es sich vorgestellt hat“, begründete der Pastor seine Entscheidung am Sonntag im Gottesdienst: „Ich wünsche der Kirchengemeinde Steinwedel von Herzen alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft.“
Björn Rohloff, Vorsitzender des Steinwedeler Kirchenvorstandes, ergänzt: „Wir wünschen Jörn Kremeike, dass er für sich und seine Familie die richtige Entscheidung getroffen hat. Gemeinsam mit Superintendentin Sabine Preuschoff setzen wir uns jetzt für eine zügige und langfristige Neubesetzung der Pfarrstelle in Steinwedel ein.“ Sobald Jörn Kremeike die Kirchengemeinde verlässt, steht ihren Mitgliedern bis zur Neubesetzung der Stelle ein Theologe als Vakanzvertreter zur Verfügung. Björn Rohloff ergänzt: „Ich danke unserem Kirchenvorstand sowie unseren zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden schon jetzt dafür, dass sie unser Schiff auch in schwierigen Zeiten mit hohem persönlichen Einsatz auf Kurs halten. Wir blicken optimistisch nach vorn.“