Osterbrunnen in Steinwedel

Auf dem neu gestalteten Platz kommt der Osterbrunnen noch besser zur Geltung. (Foto: Marion Bühring/privat)

Heimatverein sorgt mit grünen Girlanden und bunten Eiern für einen Blickfang

Steinwedel (r/fh). Mit vielen bunten Eiern und liebevoll gebunden Girlanden aus Tannengrün hat der Heimatverein Steinwedel den Brunnen am Depenauer Ring wieder österlich geschmückt. Im vergangenen Jahr fiel die Aktion wegen des ersten Corona-Lockdowns aus. Obwohl die Situation jetzt ähnlich ist, hat der Heimatverein entschieden, die Tradition in diesem Jahr fortzusetzen. "Auch um damit ein bisschen Farbe in diese Zeit zu bringen", betonen die Initiatoren.
Bunte Eier waren ausreichend vorhanden - denn im vergangenen Jahr hatten Vereinsmitglieder vor dem Beginn der Pandemie noch gemeinschaftlich viele neue bemalt, um den Bestand zu ergänzen. Wegen der Absage waren sie dann aber nicht zum Einsatz gekommen. Das Schneiden des Grüns, das Binden der Kränze und Girlanden und das Schmücken des Brunnens wurde jetzt in Kleinstgruppen organisiert.
Die Arbeit unter erschwerten Bedingungen hat sich anscheinend gelohnt: Schon beim Anbringen des Schmucks seien viele Passanten stehen geblieben und hätten sich über einen Lichtblick in dieser Zeit gefreut. Und in diesem Jahr komme der Brunnen sogar noch besser zur Geltung, denn im Herbst hat der Heimatverein den dornigen Bewuchs durch neue Anpflanzungen ersetzt. "Nun lädt der Platz durch die offene Gestaltung und mit der rustikalen Bank zum Verweilen ein. Gerade in der aktuellen Zeit nutzen Fußgänger und Radfahrer den Platz gern für eine Pause oder auch schon mal dazu, im Sonnenschein ein Buch zu lesen", betont der Heimatverein in einer Pressemitteilung.
Seine Wurzeln hat der Brunnenschmuck im frühen Mittelalter. Da ohne sauberes Wasser kein Leben möglich ist, bat man alljährlich zur Frühlingszeit die Götter um reichlich sauberes Wasser und schmückte Wasserstellen und Quellen mit frischem Grün. Dieser heidnische Brauch wurde später in den christlichen Jahresablauf eingebunden, die Brunnen mit christlichen Symbolen geschmückt und mit christlichen Liedern besungen. Vor allem in der Fränkischen Schweiz ist diese Tradition verbreitet, von wo ihn auch ein Mitglied des Heimatvereins bei seinem Umzug nach Steinwedel mitbrachte. Der Brunnen am Depenauer Ring wird seit 2016 zu Ostern geschmückt.