Ortsfeuerwehr Sievershausen erhält neues Löschgruppenfahrzeug

Thorsten Greve (re.), Ortsbrandmeister von Sievershausen, überreichte die Schlüssel für das neue Löschgruppenfahrzeug an Ingo Schmidt. Sein Einsatz spendenbereite BürgerInnen hatten die Anschaffung erst möglich gemacht. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)
 
Ein spannender Moment war es, als sich das Rolltor vor dem neuen Feuerwehrfahrzeug öffnete. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Anschaffung des „HLF 10/6“ war nur mit Spenden möglich

LEHRTE/SIEVERSHAUSEN. Thorsten Greve, Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Sievershausen, konnte jetzt von Lehrtes Bürgermeisterin Jutta Voss den Schlüssel für ein neues Löschgruppenfahrzeug entgegen nehmen. Das alte Fahrzeug wurde nach 25 Jahren außer Dienst gestellt. Das neue Fahrzeug, ein Mercedes-Benz Löschgruppenfahrzeug, bietet Platz für neun Personen und ist insbesondere für technische Hilfeleistungen konzipiert. Die Anschaffungskosten für das Fahrzeug belaufen sich auf rund 209.000 Euro.
Bei der feierlichen Übergabe des Schlüssels hob Jutta Voss hervor, dass die Haushaltsperre eine Zeit des Bangens und Zitterns gewesen sei, dass aber auch in dieser Zeit die Verpflichtung bestanden habe, die Feuerwehr bei ihrer wichtigen Arbeit finanziell zu unterstützen.
Dennoch konnte an diesem Abend nicht außer Acht gelassen werden, dass immer noch Geld für wichtige Anschaffungen der Feuerwehr fehlt. Das merkte auch Ingo Schmidt. Der Sievershäusener Feuerwehrmann hatte das Ausstellungsfahrzeug der Firma Ziegler auf der Interschutz-Messe gesehen und dort noch vor Ort festgestellt, dass dieses Löschfahrzeug mit allem ausgerüstet ist was notwendig und wichtig ist, so beispielsweise eine Motorleistung von 260 PS und einen Löschwassertank mit 1.200 Litern Fassungsvermögen, aber es war einfach zu teuer. Trotzdem gab Ingo Schmidt nicht auf. Von der Stadt Lehrte gab es Zugeständisse, aber dennoch fehlten am Ende 20.000 Euro, statt der zunächst kalkulierten 3.000 Euro, die zusätzlich aufgebracht werden mussten. „Ich bin mit hängendem Kopf nach Hause gegangen, aber meine Frau Silvia hat mich ermuntert nicht aufzugeben. Sie hat mich daran erinnert, dass ich kämpfen kann und das habe ich dann auch getan.“ Um eben genau dieses Ausstellungsfahrzeug kaufen zu können blieben nur noch 14 Tage Zeit in denen Ingo Schmidt 20.000 Euro durch Spenden zusammen bekommen musste und es gelang ihm mit Hilfe von Geschäftsleuten und Privatpersonen aus Sievershausen, die großzügig spendeten. Viele von ihnen wollten am Abend der Fahrzeugübergabe nicht genannt werden, und dass obwohl sie öffentlich ein großes Lob verdient hätten. Zu den Spendern, die namentlich genannt werden dürfen zählen die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Sievershausen, die Firma Behrens „Heizung & Sanitär“, Firma Festerling, Firma Balkenholl, Firma A & S Sellmann, Steuerberater Joachim Feist, der Penny Markt, Firma HiTec Diamond Tools Machines, Firma Biermann „Baustoffe & Holz“, Firma Deierling, Gästehaus und Hotel Fricke, Hof Brandes (Carola & Thomas Duntsch), Firma bd, der TSV 03 Sievershausen, die Star Tankstelle (Dirk Guder), die Zahnärzte Vida Trapmann und Wolfgang Finger, die Natursteine GmbH Sauer, die Hubertus Apotheke (Nadine Vasterling), Firma Heizöl F.&F. Grete GbR, Kiosk Scheffler, Malermeister Heinrich Kobbe, Firma Pankonin Werkzeuge, Firma Böhnisch Fleisch + Wurst aus Peine und die Academy Fahrschule Wesner.
Als sich nach der Schlüsselübergabe das elektrische Tor des Feuerwehrhauses langsam hob, war die Magie des Augenblicks bei allen."TeilnehmerInnen deutlich zu spüren, denn dahinter stand das neue Löschfahrzeug und erstrahlte in majestätischem Glanz. So als wollte es mit den aufblinkenden Scheinwerfern sagen: „Die Mühe hat sich gelohnt."