Neue Lüftungstechnik in St. Petri

Während des Einbaus der Be- und Entlüftung, die das Kirchenschiff in ganzer Länge einbezieht, war die Orgel noch mit Folie bedeckt, um sie vor Staub zu schützen. (Foto: Armin Albat)

Gottesdienst am 30. August, weitere Arbeit an der Orgel

Steinwedel (r/gg). Gottesdienst in der St.-Petri-Kirche gestaltet Pastorin Kirsten Kuhlgatz am Sonntag, 30. August, um 11 Uhr. Maya Krabbe wird Orgel spielen. Aus dem Kirchenvorstand erklärt Armin Albat: "Bei der Gelegenheit können sich die Besucher auch die neue Lüftungstechnik erleben. Mit zwei Kernbohrungen wurden dafür die baulichen Voraussetzungen geschaffen. Als nächstes steht die Reinigung und Generalsanierung der Orgel an."
Je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit wird jetzt mittels der neuen Technik Außenluft hinter dem Altar in die Kirche gesaugt. Gleichzeitig wird aus dem Bereich der Orgel Innenluft in den baulich getrennten Kirchturm befördert. Während der Gottesdienste bleibt die Automatik jedoch ausgeschaltet, damit keine Motorgeräusche stören. Die neue Technik dient in erster Linie der Belüftung der Orgel. Am Instrument soll sich kein Schimmel bilden. Die Maßnahme in der St.-Petri-Kirche wurde mit zahlreichen Ämtern und Experten abgestimmt. Viele Geldgeber waren und sind daran beteiligt. Da die Kirche unter Denkmalschutz steht, führte das landeskirchliche Amt für Bau- und Kunstpflege die Bauaufsicht. Auch das Landeskirchenamt, das Kirchenkreisamt, Ingenieurbüros, Lüftungsbauer, Orgelbauer und Orgelsachverständige waren und sind beteiligt. Die Koordination liegt weiterhin in der Verantwortung der Kirchengemeinde. Der finanzielle Aufwand liegt nach Schätzungen über 110.000 Euro. Als nächstes wird die Orgel gereinigt und intoniert. Sie soll am Reformationstag in einem Konzert erklingen.
Details zur Orgelsanierung gibt es in Videos, die auf der Internetseite www.sankt-petri-steinwedel.de/news zu finden sind.