Neue Kräfte und neue Ziele in Aligse

Die Aligser Drittligateams in der Saison 2020/21, urlaubsbedingt fehlt Adrian Quistorff. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)
 
Aligses Trainer Erik Maul (links) und Harald Thiele. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)
 
Aligses Neuzugänge (von links): Julika Hoffmann, Steffen Bauerochse, Lena Puppke, Maximilian Ströbl und Anna Wübbena. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)

Volleyballteams freuen sich trotz Widrigkeiten auf den Saisonstart

Lehrte (r/gg). Am 1. März 2020 war es, als zuletzt ein Aligser Volleyballteam in der Dritten Liga in der Sporthalle Schlesische Straße an das Netz ging, dann kam sämtlicher Sport auf behördliche Anordnung vorerst zum Erliegen. Ein Hallentraining unter Wettkampfbedingungen, also mit Kontakt und Blockaktionen, ist in Niedersachsen erst seit wenigen Wochen wieder erlaubt, wobei für die Aligser Teams hiervon erst später profitieren konnten, da die von ihnen genutzten Hallen zunächst noch für den allgemeinen Unterrichtsbetrieb der Schulen benötigt wurden und erst mit Ferienbeginn wieder für Vereine zur Verfügung standen. Also nicht gerade die besten Bedingungen für die Vorbereitung auf die Saison 2020/21, die nun nach mehr als sechs Monaten Spielpause am ersten Septemberwochenende starten soll. Schwierigkeiten macht dabei derzeit noch das Hygienekonzept, das von den Sportfreunden für die Durchführung der Heimspiele erstellt und von der Stadt Lehrte genehmigt werden muss, damit es dem Volleyballverband noch vor dem ersten Spiel vorgelegt werden kann, was dieser zur Verärgerung der Vereinen jedoch erst äußerst spät und mit einer Frist von nur einer Woche mitgeteilt hat. Dennoch ist nach der langen Zwangspause die Vorfreude auf den Saisonstart groß bei den Aligser Gallier-Teams, bei denen es gegenüber der Vorsaison wieder einige personelle Veränderungen gegeben hat.
Beim Damenteam treten Gesa von Harlessem und Brigitte Schreiner aus beruflichen und privaten Gründen kürzer und sind daher nicht mehr dabei und auch die bisherigen Trainer Matthias Raschke und Holger Banko verkündeten ihren Abschied, da der zeitliche Aufwand, der Ertrag und die eigenen Ansprüche für sie nicht mehr zusammenpassten. Neu im Team ist Lena Puppke (26), die aus der eigenen 3. Mannschaft den Sprung von der Landesliga in die Dritte Liga wagt und als Libera zum Einsatz kommt. Schon bekannt ist Diagonalangreiferin Anna Wübbena (18), die in der vergangenen Saison bereits mit Zweitspielrecht für Aligse auflief und nun vom SC Langenhagen fest zu den Sportfreunden gewechselt ist. Mit der 22-jährigen Julia Hoffmann können die SFA-Verantwortlichen zudem eine Top-Verstärkung vermelden. Die gebürtige Freiburgerin ist eigentlich Beachspezialistin gehörte aber auch in der Halle zum Landes- und Nationalkader. Im Jahr 2017 wurde sie Deutsche Meisterin Beach der U20 und verwies dabei ihre jetzigen Teamkolleginnen Inga Thiele/Hanna Viemann auf den dritten Platz. Zwei Jahre später gewann sie bei der Europameisterschaft in Antalya die Silbermedaille. In der Halle war die auf allen Positionen einsetzbare Spielerin zuletzt für den TGM Gonsenheim (Mainz) am Ball. Da sie nun an der MHH Hannover eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester beginnt und zudem die Freundin von Ruben Peters aus dem Herrenteam ist, war der Wechsel zu den Gallierinnen quasi vorbestimmt. Während sich der Teamkader recht schnell wieder füllte und nun 13 Spielerin umfasst, gestaltete sich die Suche nach einem neuen Übungsleiter trotz einer Liste von 15 möglichen Kandidaten erfolglos, so dass sich schließlich Teammanager Harald Thiele entschloss, diesen Posten selbst zu übernehmen. Über viele Jahre höchst erfolgreich als Trainer des Herrenteams, das er bis in die 2. Bundesliga führte, will er nun zeigen, dass er auch mit einem Damenteam auf hohen Niveau arbeiten kann. Eine feste Platzierung peilt er dabei angeblich nicht an, "Wir wollen uns konsolidieren, Spaß haben und die anderen ärgern". Eine Aussage, die man von ihm auch als Herrentrainer in der Vergangenheit schon so ähnlich gehört hat und meist dazu führte, dass sein Team schließlich ganz oben mitspielte. Man darf davon ausgehen, dass "Coach T", hiergegen auch in der kommenden Spielzeit nichts einzuwenden hätte.
Aus dem Herrenteam der Gallier hat sich Alexander Domino verabschiedet und auch Erik Maul hat aufgrund seiner Verletzung nun endgültig seine aktive Laufbahn beendet. Nachdem er in der vergangenen Saison bereits als Co-Trainer neben Christian Franz bei den Herren an der Seitenlinie verantwortlich war, wird der 27-jährige in der kommenden Saison dort allein das Sagen haben, während Franz bei den Sportfreunden nun die 2. und die 5. Damen trainiert und sich um den Aufbau einer neuen 6. Damenmannschaft kümmert. Mit Erfahrungen aus der 1. Bundesliga kann Neuzugang Maximilian Ströbl (23) aufwarten. Über den SV Bruckmühl und dem TSV Unterhaching in Bayern führte sein Weg zunächst ins Volleyballinternat VCO Kempfenhausen, wo er in der Dritten Liga und 2. Bundesliga spielte. Von dort wechselte er zu den Helios Grizzlys Giesen, mit denen er in die 1. Bundesliga aufstieg und dort ein Jahr in der höchsten Spielklasse am Ball war. Nachdem er in der vergangenen Saison für den USC Braunschweig in der 2. Bundesliga spielte, freut sich der Außenangreifer, der mit Inga Thiele aus dem Damenteam liiert ist, nun auf neue Aufgaben bei den Galliern. Einen kurzen und direkten Weg hat dagegen der zweite Neuzugang der Gallier hinter sich, denn der 22-jährige Steffen Bauerochse hat bei der TSV Burgdorf mit Volleyball in der Bezirksklassen-Aufbaurunde begonnen und ist bis ins Oberligateam aufgestiegen. Dort war der 2,03 Meter große Mittelblocker Aligses Mannschaftsführer Marten Ahlborn aufgefallen, der ihn zu einem Probetraining bei den Sportfreunden einlud. Dieses fiel zu beiderseitiger Zufriedenheit aus, worauf der Vereinswechsel jetzt perfekt gemacht wurde. Nachdem die Gallier schon in der abgebrochenen Saison im oberen Tabellendrittel mitspielten, geht Trainer Erik Maus denn für die neue Saison auch mutig in die Offensive "Wir haben uns gut verstärkt, der Kader ist breit. Am Ende wollen wir ganz oben stehen!"
Nach Trainingswochenenden und Testspielen machen die Damen nun den Auftakt, wenn sie am Sonntag, 6. September, beim TV Hörde (Dortmund) antreten werden, die Herren sind an dem Wochenende noch spielfrei. Am Samstag, 12. September, gibt es dann in Lehrte bereits den ersten doppelten Heimspieltag, wenn die Damen um 16 Uhr Aufsteiger VoR Paderborn empfangen und die Herren um 20 Uhr mit dem Abonnementsmeister SVG Lüneburg II wohl gleich den Prüfstein der Saison zu Gast haben werden. Bleibt nur zu hoffen, dass auch unter den derzeitigen Bedingungen die gewohnte Hexenkessel-Atmosphäre zur Unterstützung der Gallierteams entfacht werden kann - so der Bericht von Christian Rauhut von den Sportfreunden Aligse.