Nächtlicher Ausnahmezustand im Lehrter Rathaus

Das Rathaus als Partyzone – die tanzbegeisterten Jugendlichen dankten es Bürgermeisterin Jutta Voß (Mi.) mit Beifall. (Foto: Walter Klinger)

Jugendliche Tanzparty-Gäste stürmten Gewölbe, Saal und Korridore

LEHRTE (kl). Sonderöffnung für nächtlichen Partyspaß im Lehrter Rathaus: 450 jugendliche Tanzschüler aus fünf Städten stürmten zur regionalen X-mas-Party des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verbandes (ADTV) das Ratskellergewölbe und den Ratskellersaal der Tanzschule Jegella im Lehrter Rathaus. Das Besondere dabei: Um zwischen den beiden Tanzparty-Standorten wechseln zu können, waren die Rathauskorridore an diesem Abend bis Mitternacht für die jungen Tanzbegeisterten geöffnet.
Ursprünglich hatten sich fast 900 Jugendliche für die Tanzschulenparty angemeldet. Oliver Jegella und seine KollegInnen hatten deshalb entschieden, sie zu teilen. Mehrere hundert Jugendliche feierten deshalb parallel in Hildesheim.
Mit Bussen nach Lehrte gekommen waren tanzbegeisterte Jugendliche aus den Tanzschulen Wöbbekind in Barsinghausen, Schuppmann aus Alfeld, Kressler aus Garbsen und Beuss aus Nienburg. Einlasskontrolle, Anmeldung und Wertmarkenerwerb waren im alten Rathauseingang und an den Treppenhäusern perfekt organisiert, dass es trotz der kalten Winterhindernisse und Verkehrsstaus draußen im Party-Rathaus kaum zu Wartezeiten kam – schon vor dem offiziellen Partybeginn konnten sich alle zu aktuellen Tanzhits vom Jegella-DJ-Team „warmtanzen“.
Bürgermeisterin Jutta Voß erhielt für die Anmerkung in ihrer Begrüßung, dies sei ein besonderer Ort und für das Rathaus ein besonderer Anlass, Applaus. Jutta Voß lobte die Tanzschulen für ihre attraktive Freizeitgestaltung insbesondere für die Jugend – und zeigte sich vom Winter-Tanzhit „Clap your hands“ begeistert: „Ist das nicht toll hier?“.
Wie schnell die Jugendlichen in der Tanzschule lernen, bewiesen dabei besonders die Gäste aus Alfeld: Sie hatten die DVD mit dem Tanzhit nicht erhalten, wurden von ihren Altersgenossen und Oliver Jegella aber in Minutenschnelle angeleitet. Als Zuschauerin der vielhundertköpfigen Tanzformation im Ratskellersaal folgte dann auch die Bürgermeisterin selbst dem „Clap“-Motto und zollte der Jugend (Handgeklapper-)Applaus.