Nächste Bundestagswahl offen

CDU-Abgeordnete Maria Flachsbarth tritt ab

LEHRTE-SEHNDE (r/gg). "Seit mehr als 17 Jahren darf ich als lhre Bundestagsabgeordnete die Interessen der Menschen im Bundestagswahlkreis 47 in Berlin vertreten", so der aktuelle Rückblick der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth. Sie teilt mit: "Nach intensiven Gesprächen mit der Familie und Freunden habe ich mich entschieden, bei der nächsten Bundestagswahl - voraussichtlich im September 2021 - nicht erneut für den Deutschen Bundestag zu kandidieren." Die Demokratie lebe von Kontinuität genauso wie vom Wechsel, von neuen ldeen und unterschiedlichen Lebenserfahrungen, die die Abgeordneten einbringen, so ihre Begründung. Und ihr Hinweis: "Bis zum Ende der 19. Legislaturperiode werde ich aber selbstverständlich weiterhin mit ganzer Kraft als Abgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin für Sie arbeiten. Deshalb ist es jetzt auch noch viel zu früh für eine Bilanz oder gar für einen Abschied." Sie wolle ihren Parteikollegen die Möglichkeit geben, mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf eine neue Kandidatin oder einen neuen Kanditaten für den Wahlkreis zu finden.
Maria Flachsbarth ist 56 Jahre alt. Die promovierte Tiermedizinerin stammt aus Lünen. Seit 2011 ist sie Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), wo sie am 25. November 2017 als ZdK-Vertreterin in die „Gemeinsame Konferenz“ von Deutscher Bischofskonferenz und ZdK gewählt wurde. Maria Flachsbarth ist stets über die Landesliste Niedersachsen in den Bundestag eingezogen. Sie verlor 2005, 2009, 2013 und 2017 gegen Matthias Miersch (SPD) den Wahlkreis Hannover Land II. Dazu gehören in der Region Hannover: Barsinghausen, Gehrden, Hemmingen, Laatzen, Lehrte, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Springe, Uetze und Wennigsen.