Nach dem Amen des Pastors heulen in Ahlten die laufenden Motoren auf . . .

Ahltens Pastor Henning Runne (vorn, links) begrüßt etwa 120 Motorradfahrer und feiert mit ihnen nach einer Rundfahrt durch alle Lehrter Ortsteile einen Gottesdienst. (Foto: Brand)

Ein Beitrag von Horst Dieter Brand - Motorrad-Konvoi fährt vom Gottesdienst aus durch alle Lehrter Ortsteile

LEHRTE/AHLTEN. Ein leichtsinnig gegebenes Versprechen hat Ahltens Pastor Henning Runne nach eigenen Worten veranlasst, im vergangenen Jahr erstmals und in diesem Jahr erneut an der Ausfahrt von mehr als 120 Bikern auch selbst teilzunehmen. Nach dem ersten Motorrad-Gottesdienst vor drei Jahren hatte der Seelsorger, Führerscheinbesitzer erst seit 2011, seine Teilnahme nämlich fest zugesagt, sobald er im Besitz einer Fahrerlaubnis sei.
Diesmal erhielten die Motorradfahrer seinen Segen und hörten unter dem Motto „thanks and respect“ vor der Martinskirche tröstende Worte im Gedenken an die Unfallopfer des vergangenen Jahres.
Nah am Thema blieb Runne auch in seiner Predigt, als er zum Beispiel die Bedeutung von Rädern, Bremsen und der Gangschaltung bildhaft mit den Bedürfnissen von Christen verglich. Den musikalischen Beitrag leisteten die „Martinis“ und die „Arnie T.-Band“.
Weniger besinnlich war es vor dem inzwischen zum dritten Mal unter freiem Himmel gefeierten Gottesdienst zugegangen.. Entlang der Hannoverschen Straße hatten sich die Zwei- und Dreiradfahrer unter den Augen zahlreicher Schaulustiger mit ihren auf Hochglanz polierten Maschinen zum Start für eine etwa 70 Kilometer lange Ausfahrt aufgestellt.
Den Begrüßungs- und Gebetsworten des Pastors mit seinem abschließenden Amen ließen die Biker ein vielstimmiges Aufheulen ihrer Motoren folgen. Danach ging es auf die Strecke durch sämtliche Lehrter Ortsteile sowie leichte Schlenker auf Sehnder Gebiet nach Haimar, Evern, Ilten und Wassel.