Musikschüler aus Vanves und Lehrte spielen in der Alten Schlosserei

In der voll besetzten Alten Schlosserei spielt zum Auftakt des Festkonzertes das Sinfonieorchester der Musikschule Ostkreis Hannover unter Leitung von Martina Ehli. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Alte Schlosserei Lehrte |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Gemeinsames Konzert endet mit Beethovens „Ode an die Freude“

LEHRTE (hdb). „Alle Menschen werden Brüder“: Symbolkräftiger hätte das festliche Konzert von Musikschülern aus den Partnerstädten Vanves und Lehrte nicht enden können. Die beiden Orchester interpretierten gemeinsam Beethovens 4. Satz aus seiner 9. Sinfonie in der bis auf den letzten Platz besetzten Alten Schlosserei.
Friedrich Schillers Gedicht „An die Freude“ gilt seit 1985 als Hymne der Europäischen Gemeinschaft. So rundete Beethovens Vertonung ein Konzert ab, das als Beitrag der seit 50 Jahren bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Vanves und Lehrte sowie der 1963 vollzogenen Unterzeichnung des historischen Élysée-Vertrages zwischen Frankreich und Deutschland gedacht war. Das Finale leitete Martina Ehli, die zum Auftakt bereits das Sinfonieorchester der Musikschule Ostkreis Hannover dirigiert hatte.
Die 20 jungen Musikerinnen und Musiker interpretierten engagiert Filmmusik aus „The Magnificent Seven“ und ein Potpourri aus dem Musical „Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber. Das Kammerorchester aus Vanves hielt sich unter Leitung von Philippe Duperdu, dem Direktor der dortigen Musikschule, an klassische Werke von Georg Friedrich Händel und Christoph Willibald Gluck.
Mitwirkende wie Zuhörer - unter ihnen Vanves’ Bürgermeister Bernard Gauducheau, Lehrtes stellvertretender Bürgermeister Burkhard Hoppe (in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Klaus Sidortschuk) und Ex-Verwaltungschefin Jutta Voss - waren zu Beginn von Eberhard Ladewig, dem hiesigen Musikschulleiter, begrüßt worden. Die französischen Jugendlichen hatten nicht nur gemeinsame Orchesterproben mit ihren Lehrter Altersgenossen hinter sich, sondern während ihres siebentägigen Aufenthaltes auch ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm. Dazu zählten nach Ladewigs Angaben ein Ausflug in den Harz, eine Besichtigungstour in Hannover und eine Stadtführung durch Lehrte, angeführt vom Stadtmarketing-Vorsitzenden Udo Gallowski.