Musikalischer Festtagstisch war reich gedeckt …

Zauberhaft auf engster Bühne: Die Balletteusen des National Theatre Prag bei der Gala in der Markuskirche. (Foto: Walter Klinger)

Galaprogramm „Zauberhafte Weihnacht“ begeisterte

LEHRTE. Hannover 96 zur gleichen Zeit so hoch wie nie, dazu angesagter Eisregen. 200 Fans der klassischen Adventsweisen hielt dies aber nicht vom Besuch des vom MARKTSPIEGEL in der Lehrter Markuskirche präsentierten musikalischen Galaprogramms „Zauberhafte Weihnacht“ ab – und sie wurden reich beschenkt …
Das Musik-Schatzkästchen „unterm Gabentisch“, das Moderator und Tenor Rolf Hartge zu Beginn des zweistündigen Konzertes mit Balletteinlagen versprach, begann überraschend: Die begeisternde Sopranistin Leanan de Montiel bewies in Duetten mit dem Tenor Vittorio Savary als kongenialen stimmlichen Gegenpart ihre beeindruckende Stimmfülle auch in Opern- und Operettenarien, etwa aus dem „Zarewitsch“ und der „Wolgaliebe“, und solo in einer Verdi-Arie von internationalem Rang.
Mit langanhaltendem Beifall schon in diesem ersten Konzertteil dankte das hingerissene Publikum ihnen und dem achtköpfigen Metropolitan Chamber Orchestra der Prager Radiophilharmonie. So zauberhaft wie vom Publikum anschließend ebenfalls stürmisch gefeiert, waren die auf engstem (Altar-)Raum umgesetzten Ballettdarbietungen von vier Mitgliedern des National Theatre Prag, darunter auch eine getanzte Szene aus „Hänsel und Gretel“.
Weihnachtlich-festlich wurde es dann vor allem in der zweiten Konzertstunde. Nach „Stille Nacht“ zum Abschluss forderte das ergriffene Publikum eine Zugabe. Wer bislang dachte, nach diesem Weihnachtslied aller Weihnachtslieder gäbe es keine noch stimmungsvollere Steigerung, wurde vom Weltbühnen erfahrenen Galaensemble überrascht: Nach seinem aufwühlenden „Ave Maria“ aber war dann tatsächlich auch keine Steigerung mehr möglich – und hielt es beim Stehenden Applaus auch niemand mehr auf den Kirchenbänken …