Museumsstellwerk "Lpf" in Lehrte am "Entdeckertag" (14. 9. 2014) geöffnet

Im Museumsstellwerk kann jeder selbst einmal Schrankenwärter sein. (Foto: MEV Lehrte)
Lehrte: Museumsstellwerk Lpf |

Auch der Lehrter Wasserturm kann bestiegen werden . . .

LEHRTE (r/kl). Auch am "27. Entdeckertag" der Region Hannover am Sonntag, 14. September, ist das Museumsstellwerk "Lpf" im Bahnhof Lehrte von 10.00 bis 17.00 Uhr wieder für Besucher/innen geöffnet - ein Ausflugstipp für die ganze Familie, für die es am Sonntag auch den Lehrter Wasserturm an der Germaniastraße und ein Boule-Turnier zu entdecken gibt.
In Lehrte wird es am "Entdeckertag" luftig: Die Stadtwerke öffnen für Besucher/innen das Wahrzeichen der Stadt, den Wasserturm am neuen Stadtpark. Wer lieber am Boden bleibt, kann vor dem Wasserturm (am Fachwerkhaus im Stadtpark) als Boulespieler/in beim Turnier der Deutsch-Französischen Gesellschaft antreten und die Kugeln rollen lassen.
Im Museumsstellwerk am Bahnhof (am Bahnübergang Richtersdorf) ist im Obergeschoss ist die mechanische Stellwerktechnik der Bauart "Jüdel" noch heute funktionsfähig erhalten. Die Mitglieder zeigen gerne die aufwendige Technik zum Stellen von Fahrstraßen mit Weichen und Signalen. Der Fahrdienstleiter in dem Stellwerk war verantwortlich für den gesamten Zugverkehr im Personenbahnhof Lehrte. Bis 1986 war das Stellwerk "Lpf" in Lehrte in Betrieb, erbaut wurde es bereits 1896.
Stolz ist der Modelleisenbahnverein (MEV) Lehrte auf die historische Technik, die in ihrem heutigen Zustand aus dem Jahre 1912 stammt. So gab es schon mehrer Film- und Fototermine im Museum. Jeder Besucher kann hier als Weichenwärter behilflich sein und die mechanische Technik bedienen. Von dort oben gibt es auch einen sehr schönen Blick auf die moderne Eisenbahn von heute. Am morgigen "Entdeckertag" gibt es zu jeder vollen Stunde kostenlose Führungen im Museum.
Im Erdgeschoss ist das H0-Modell des Lehrter Personenbahnhofs um 1960 mit vorbildgetreuen Gebäuden zu bewundern und der Zugverkehr von damals zu erleben. Personen- und Güterzüge wechseln sich mit Rangierfahrten ab und die fauchenden und pfeifenden Lokomotiven sorgen für ein ganz besonderes Erlebnis. Zum Mitmachen ist ein kleines H0-Rangierspiel betriebsbereit und eine Hüpfburg steht im Freigelände.
Mit den Eintrittsgeldern (Erwachsene zwei Euro, Kinder einen Euro, Familien vier Euro) finanziert der Verein den Erhalt des Museumsstellwerks. Zu erreichen ist das Stellwerk Lpf im Bahnhof Lehrte ab Hannover Hbf mit den Linien S3, S7, R9 und R10 und dann zu Fuß in ca. 10 Minuten über die Straße Richtersdorf am Bahnübergang Grünstraße entlang der Poststraße (B 443).
Dort treffen sich die Mitglieder jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr. Gern sind dann auch Interessierte gesehen, die beim Erhalt der alten Stellwerktechnik oder dem Bau und Betrieb der Modellbahnanlage helfen wollen. Jede Unterstützung zum Erhalt der Lehrter Eisenbahngeschichte ist willkommen. Jeden 4. Sonntag im Monat ist das Stellwerk "Lpf" von 10.00 bis 13.00 Uhr für Besucher geöffnet. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.mev-lehrte.de.
Die Angebote in Lehrte gehören zu den rund 50 Ausflugszielen, die Entdeckerinnen und Entdecker am 14. September ausnahmsweise mit dem günstigen Ein-Zonen-TagesTicket des Großraumverkehrs Hannover (GVH) zum Preis von 4,90 Euro bzw. 9,40 Euro für bis zu fünf Personen anfahren und besuchen können – mit Bus und Bahn übrigens ganz klimafreundlich.
Auf dem Entdeckertagsfest in Hannovers City schlagen an diesem Tag vom Kröpcke bis zum Aegidientorplatz Vereine, Institutionen und Kommunen ihre Zelte auf. Von 10.00 bis 19.00 Uhr gibt es an jedem der 166 Stände Informationen, Mitmachaktionen oder Leckereien. Auf sieben Bühnen zeigen Talente und Könner, Sportlerinnen und Sportler und viele Bands ihr Können.
Am späten Nachmittag lockt die stimmgewaltige „Voice-of-Germany“-Gewinnerin Ivy Quainoo auf den Opernplatz, während am Kröpcke Max Mutzke das Publikum in den Bann zieht. Das gesamte Programm ist unter www.entdeckertag.de im Internet zu finden.