Mittel zum Zweck gegen Gewalt

Polizeiorchester in der St.-Bernward-Schule zu Gast

LEHRTE (r/gg). Musik war am Präventionstag an der St.-Bernward-Schule an der Feldstraße Mittel zum Zweck, um sowohl Zivilcourage und als auch das richtige Verhalten gegen Gewalt zu vermitteln. Zu Gast war hierzu das Polizeiorchester der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen, das auch für pädagogische Zwecke arbeitet. Schüler des vierten Jahrgangs erhalten dabei Anleitung, die Geschichte des Mädchens Namene, komponiert von Thiemo Kraas, nachzuempfinden. Zur Handlung des Musikstücks: Namene ist in Deutschland geboren und besucht die vierte Klasse, ihre Eltern kommen aus Afrika. Aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe und ihrer kulturellen Herkunft wird sie von einigen Mitschülern ausgegrenzt und beleidigt. Dies auch wegen ihrer afrikanischen Halskette, an der sich drei Symbole befinden. In der großen Pause kommt es in ihrer Schule zu einer Auseinandersetzung: Namene wird dabei verletzt. Gegen ihren Willen werden Handyfotos gemacht, die später im Internet auftauchen. Namene und ihre Eltern gehen auf ganz eigene Weise mit diesem Problem um. Bei einem Familienfest lernen die an der Auseinandersetzung beteiligten Mitschüler nicht nur die Kultur, den afrikanischer Tanz, kennen, sondern erfahren auch etwas über die Bedeutung der Symbole an Namenes Halskette, den Glauben an die eigene Kraft und Stärke, das Miteinander und die Fröhlichkeit.
An der Musik zur Geschichte konnten die St.-Bernward-Grundschüler nach einer kurzen Anleitung schnell mitwirken. Insbesondere der „Body Percussion Part“ des afrikanischen Tanzes bot sich hierfür an. Schließlich wurden die Schüler Teil des großen Polizeiorchesters.