Mitbürger unterstützen

Regiona Buchholz engagiert sich in Immensen. (Foto: Privat)

„Helfergruppe Immensen“ bildet sich

IMMENSEN (r/gg).  In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen, Kontaktverboten und der Gefährdung, gerade älterer Personengruppen, soll die Solidarität in Immensen in die Praxis umgesetzt werden. „Ich möchte ganz aktiv eine Helfergruppe für Immensen ins Leben rufen“, so Regina Buchholz, die Initiatorin der Idee. „Wir wollen älteren Mitbürgern Hilfe bei Einkäufen und Verrichtungen des täglichen Lebens anbieten“ Gesucht werden Mitstreiter und Menschen mit Herz, die sich für die gefährdeten Personengruppen engagieren möchten. Ortsbürgermeister Falk Kothe versichert die volle Unterstützung des Ortsrates. „Wir haben ohnehin noch immer massive Probleme mit der Nahversorgung vor Ort. In einer sich stetig verschärfenden Situation der Corona-Krise gibt es auch bei uns Menschen, die praktisch von der eigenen Versorgung abgeschnitten sind, oder sich selbst in Gefahr bringen wenn sie einkaufen gehen. Dieser Zustand ist ein Skandal!“, so die Meinung des Ortsbürgermeisters. In Immensen entstehe im Moment vieles Neues. Nicht nur die soziale Dorfentwicklung sei nun endlich aus den Startlöchern gekommen, auch gebe es mit dem Baugebiet am östlichen Ortsrand und dem Dorfladenprojekt, dessen erster Spatenstich in diesem Monat stattgefunden hat, eine Aufbruchstimmung und Vorfreude auf die kommenden Entwicklungen. Da passe es in das Bild, dass Immenser sich ehrenamtlich engagieren und denen helfen wollen, die diese Hilfe dringend benötigen. „Ich bin schon seit vielen Jahren in verschiedenen Organisationen ehrenamtlich tätig und möchte mit der Helfergruppe dafür sorgen, dass auch Angehörige der Risikogruppen weiterhin ohne Angst ihre Einkäufe erledigen lassen können“ erklärt Regina Buchholz. Wer sich angesprochen fühlt und sich ebenfalls in der Gruppe engagieren möchte, ist aufgerufen, sich direkt zu melden, wie auch Menschen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Die Kontaktdaten lauten: Regina Buchholz: Telefon 0171 74 61 566 oder E-Mail aniger156@gmx.de.