Mit Zickzack für klare Linie sorgen

An der Backhausstraße, Bereich Barnstorfplatz, soll aus Sicht der CDU-Ortsratfraktion das Falschparken erschwert werden. (Foto: CDU Ahlten)

CDU hat Einmündung am Barnstorfplatz im Blick

Ahlten (r/gg). Der abgesenkte Bordstein auf der Backhausstraße, Bereich Hausnummer 2c, ist aus Sicht der CDU-Ortsratfraktion für Fußgänger kaum nutzbar. Zwar soll die besondere Pflasterung, Bodenindikatoren mit Rillen- und Noppenstruktur, eine barrierefreie und gefahrlose Überquerung der Straße ermöglichen, werde aber nahezu ständig von Fahrzeugen zugeparkt, so die Mitteilung, und "Jeder Fahrzeugführer hat aber in der Fahrschule gelernt, dass bei Straßenquerungen ein Parkverbot besteht. Diese Regelung führt allerdings dazu, dass eine zusätzliche Beschilderung, die auf ein Parkverbot hinweist, nicht möglich ist." Da eine Beschilderung nicht erfolgen kann, fordere die CDU-Fraktion stattdessen, dass im Bereich von der Überquerung bis in die Kurve auf der Straße eine Markierung in Form einer sogenannten Zickzack-Linie aufgebracht wird. Diese Grenzmarkierung für Halt- oder Parkverbote soll weitergeführt und um die Kurve vom Barnstorfplatz in die Backhausstraße quasi als ein Parkverbot eingerichtet werden. Denn momentan sei die Backhausstraße aufgrund der vielen dort parkenden Fahrzeugen vom Barnstorfplatz kommend nur schwer einsehbar, und in Folge der Verengung komme es für den Begegnungsverkehr immer wieder zu Gefahrensituationen.
Ein allgemeines umfassendes Parkverbot am Beginn der Backhausstraße lehnt die CDU-Fraktion jedoch ab, da zum einen von korrekt abgestellten Fahrzeugen automatisch auch eine Temporegulierung des fließenden Verkehrs ausgehe, und zum anderen eine gewisse Anzahl an Parkplätzen tatsächlich benötigt wird.