Mit Stipendium ausgestattet

20-jähriger Lehrter erhält "Start-Förderung"

LEHRTE (r/gg). Zehn Jugendliche aus Niedersachsen sind in das Start-Förderprogramm aufgenommen worden, und ein 20-jähriger Lehrter, mit Migrationserfahrung aus Syrien, ist dabei. Ziel der Start-Förderung ist es, junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in ihrem Engagement für die Demokratie zu fördern. Die Jugendlichen erfahren, wie sie wirksam Verantwortung übernehmen können und selbst als Vorbilder für andere tätig werden.
Neben einer materiellen Förderung bietet "Start" ein vielseitiges ideelles Programm. Es umfasst neben einem „Studium generale“ viele weitere Bildungsangebote, die sich nach den Neigungen und Interessen der Stipendiaten richten. Ein Demokratiekongress, bei dem die Schüler in Kontakt mit Führungskräften aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft kommen, rundet das anspruchsvolle Programm ab.
Das START-Programm geht auf eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zurück. Die Hertie-Stiftung ist bis heute Hauptförderin des Programms. Mehr als 100 weitere Partner wie Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen stellen weitere Stipendien zur Verfügung. Das Land Niedersachsen unterstützt START mit der Bereitstellung von Personalstellen für die Landeskoordination.