Ministerpräsident kommt nach Röddensen

Zum Dank für die Firmenpräsentation überreicht Ministerpräsident Stephan Weil ein kleines Gastgeschenk an Hans Götting. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Stephan Weil schaut bei Firma Götting, wie Maschinen lernen

RÖDDENSEN (gg). „Künstliche Intelligenz hat Perspektive“, so die Botschaft von Ministerpräsident Stephan Weil beim Besuch des Messtechnik-Spezialisten Götting KG an der Celler Straße. Just hatte er sich im Forschungszentrum L3S der Lebniz Universität einen Überblick über aktuelle Projekte zur Künstlichen Intelligenz, kurz KI, verschafft. In Röddensen präsentierte Unternehmenschef Hans Götting marktfähige KI-Produkte. Mehr noch: KI-Algorithmen, die robust, erklärbar und fair sind, stecken darin. Sie ermöglichen maschinelles Lernen. Waren transportieren, ohne dass ein Fahrer am Steuer eines Gabelstaplers oder sonstiger Nutzfahrzeuge sitzt, ist abseits des öffentlichen Verkehrsraums längst Realität. Es geht um Funkdaten-Systeme und innovative Sensorik. Fahrzeuge erkennen ihrer Wege, indem sie ihre Routen selbst erstellen. Sie erkennen Hindernisse nicht nur, sondern schätzen diese auch ein. Die Götting KG bietet das weltweit umfangreichste Programm der Komponenten für fahrerlose Transportfahrzeuge. Nützlich sind diese sowohl im Untertagebau ebenso wie bei der Zerlegung von abgeschalteten Atomkraftwerken oder ganz profan im Hol- und Bringverkehr im Lagerraum. „Es ist fantastisch, was alles möglich ist. Hier sieht man, Niedersachsen ist ein Zukunftsstandort. Da geht mir das Herz auf“, sagte Stephan Weil im Interview für Funk und Fernsehen vor Ort.
„Wir brauchen Mitarbeiter, vielleicht hilft das mediale Interesse“, erklärt Unternehmer Hans Götting nebenbei. Der 66-Jährige ist bekennender Idealist und neugierig auf das, was noch kommt. „Würde mir in den Sinn kommen, das Unternehmen zu verkaufen, wäre das sehr schnell und lukrativ getan. Denn Kaufinteressenten gibt es, sogar mehrere. Aber das tue ich nicht“, sagt Hans Götting. Schritt für Schritt habe er das Unternehmen, im Jahr 1965 gegründet, aufgebaut. Es gibt jetzt rund 90 Mitarbeiter, davon rund 50 Ingenieure, die sich mit Innovationen beschäftigen. Expansion ist bereits geplant. Hans Götting nutzte die Gelegenheit, die weiteren Gäste, die Stephan Weils Besuch begleiteten, darunter Bürgermeister Frank Prüße, Ratsherr Hans-Joachim Deneke-Jöhrens und die Landtagsabgeordnete Thordies Hanisch auf die nötige B-Plan-Änderung in Röddensen zu erinnern.