Mehrheitsbildung im Lehrter Rat

Lehrter Ratsmitglieder (von links): Ronald Schütz, Gesa Witte, Adriana Simecek, Maren Thomschke und Hans-Jürgen Licht. (Foto: SPD-Fraktion)

Grüne und Linke bilden Gruppe; Koalition mit der SPD

Lehrte (r/gg). "Nach wenigen, konstruktiven Gesprächsrunden in kollegialer Atmosphäre", so die SPD-Pressemitteilung, gibt es eine rot-grün-rote Koalition im Lehrter Rat bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahr 2026. Mit 21 Mandaten bilden SPD, Grüne und Linke die Mehrheit, wie in den Jahren zuvor auch. „Da lag es nahe, dass wir die gute Arbeit unter diesen Partnern fortsetzen. Seitens der SPD hatten wir dies auch schon vor der Kommunalwahl angekündigt, falls die Wähler uns wieder zur stärksten Kraft im Rat machen würden. Das hat dankenswerterweise geklappt“, resümiert Hans-Jürgen Licht, der kürzlich zusammen mit Maren Thomschke als Vorsitzender der SPD-Fraktion bestätigt worden ist.
Die drei Parteien hatten bei der Kommunalwahl zusammen wieder 21 Mandate errungen, die mindestens für eine Ratsmehrheit in Lehrte erreicht werden müssen. Die Grünen konnten ihren Anteil deutlich um zwei Mandate von vier auf sechs erweitern. Vier Mitglieder der grünen Fraktion sind neu im Rat. Mit Gesa Witte und Ronald Schütz gehen die Grünen wie die SPD mit einer Doppelspitze in die neue Ratsperiode. „Ich freue mich sehr, dass der Lehrter Rat noch grüner geworden ist. Und anlässlich der erfolgreichen Koalitionsverhand-lungen mit SPD und Linke bin ich überzeugt davon, dass wir in den nächsten Jahren viele Punkte aus unserem Wahlprogramm umsetzen können“, führt Gesa Witte aus.
Für die Linken zog erstmals Adriana Simecek in den Stadtrat ein und schließt sich mit den Grünen zu einer Gruppe zusammen. „Um unsere inhaltlichen Positionen wirksam in die Ratsarbeit einbringen zu können, war es für uns wichtig, mit der SPD und den Grünen eine Koalition einzugehen, weil es hier die größten Übereinstimmungen gibt“, erklärt Adriana Simecek mit Vorfreude auf ihre neue Aufgabe.
In der neuen personellen Konstellation werden die Themen Klimaschutz und Klimafolgen, Verkehrswende, Kitas und Schulen, Bauen und Wohnen, Flächenverbrauch und Wirtschaft sowie Soziales und Kultur als Schwerpunkte die Zusammenarbeit der Ratsmehrheit prägen.
Darüber hinaus strebt die Koalition, wie es in Lehrte gute Tradition ist, eine sachorientierte Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien im Lehrter Stadtrat an. „Zum Wohle der Menschen in allen Teilen Lehrtes setzen wir bei möglichst vielen Entscheidungen auf Konsens und breite Mehrheiten im höchsten Gremium unserer Stadt“, macht SPD-Fraktionsvorsitzende Maren Thomschke abschließend deutlich.