Mehr Plätze in Kitas und Krippen

Stadtverwaltung zieht Bilanz und gibt Ausblick

LEHRTE (r/gg). Auf Vorschlag der Stadtverwaltung hat der Rat bereits Interimslösungen beschlossen um den Bedarf an Kita- und Krippenplätzen bis zur Inbetriebnahme der fünf Neubauten zu überbrücken. Es geht um 75 Krippenplätze  und 175 Kindergartenplätze, die im Herbst 2019 zur Verfügung stehen sollen.
Zum zeitlichen Ablauf geht die Stadtverwaltung derzeit davon aus, so die Mitteilung, dass die beiden geplanten Einrichtungen in Arpke und Sievershausen jeweils im Herbst 2020 ihren Betrieb aufnehmen werden. Danach folgt die Kindertagesstätte in Ahlten (Ende 2020/Anfang 2021), ehe die beiden Einrichtungen in der Kernstadt im Herbst 2021 an den Start gehen werden.
Schon in der Vergangenheit hat die Stadtverwaltung das Angebot über Halbtagsbetreuung hinaus deutlich ausgeweitet, weil eine reine Vor- bzw. Nachmittagsbetreuung, vier Stunden, den Eltern nicht mehr ausreicht. Aktuell stellt sich die Situation wie folgt dar: Krippe (unter 3 Jahre) – aktuell 320 Plätze, zukünftig 450. Über 96 Prozent der aktuell 320 Plätze umfasst ein tägliches Betreuungsangebot von mindestens sechs Stunden, der Prozentsatz der Ganztagsplätze liegt bei 75 Prozent. Mit der Fertigstellung der fünf neuen Einrichtungen steigt das Platzangebot auf dann 450 Plätze - 80 Prozent Ganztag, 97 Prozent mehr als sechsstündige Betreuung.
Kindergarten (über 3 Jahre) – aktuell 1.279 Plätze, zukünftig 1.494. Bei den Kindergartenplätzen liegt der Anteil an Ganztagsplätzen derzeit bei knapp 44 Prozent. Der prozentuale Anteil der Plätze, die eine mindestens sechsstündige Betreuung am Tag gewährleisten, liegt bei rund 72 Prozent. Mit der Fertigstellung der fünf neuen Einrichtungen steigt das Platzangebot auf 1.494 Plätze - über 54 Prozent Ganztagsplätze, fast 77 Prozent mehr als sechsstündige Betreuung.
Dieses zusätzliche Betreuungsangebot wird die Einstellung von weiteren Kitapersonal erforderlich machen, welches rechtzeitig erfolgen und vorgezogen werden soll, so die Mitteilung der Stadtverwaltung.