Mehr Licht am Bahnhof?

Den Schattenwinkel am Bahnhof Immensen-Arpke soll es nach Meinung von Ratsherr Marcel Haak bald nicht mehr geben. (Foto: Privat)

Ratsherr Marcel Haak will vorsorgen

Immensen-Arpke (r/gg). Die dunkle Jahreszeit steht bevor, und CDU-Ratsherr Marcel Haak setzt sich für mehr Licht am Bahnhof Immensen-Arpke ein. Bereits im Februar in der Ortsratssitzung habe er darum gebeten, dass hier eine weitere Lichtquelle angebracht wird, weil der Weg sehr dunkel sei. „Diesen Weg muss jeder gehen, der nicht die Treppe benutzen kann“, so Marcel Haak. Gerade ältere Menschen oder Menschen mit Mobilitätseinschränkung seien auf diesen Weg angewiesen. Er müsse deutlich besser beleuchtet werden. Marcel Haak habe erneut in der Stadtverwaltung nachgefragt und die Anbringung einer weiteren Lichtquelle erfolge demnach zeitnah. Auf Marktspiegel-Nachfrage bestätigt Fabian Nolting, Fachdienstleiter Steuerungsunterstützung in der Stadtverwaltung, den Sachstand, erklärt aber ergänzend: "Hinsichtlich der Beleuchtung mit der Rampe am Bahnhof Arpke ist es wichtig zu wissen, dass sich das Grundstück im Besitz der Deutschen Bahn befindet. Somit ist auch die Deutsche Bahn zuständig. In Gesprächen mit der Bahn konnte in den vergangenen Monaten erreicht werden, dass diese eine zusätzliche Beleuchtung installieren wird. Da diese schon geliefert sein soll, geht die Stadt Lehrte davon aus, dass die Bauarbeiten alsbald beginnen werden. Eine konkreter Termin ist hier allerdings nicht bekannt und müsste bei der Deutschen Bahn direkt erfragt werden."

Vollständige Beleuchtung hat Marcel Haak auch in Bezug auf die Straße im Blick. Dafür hat er auf sämtlichen Straßen in Arpke gezählt, wie viele Laternen aktuell nicht funktionieren. Dabei fand er überraschenderweise zwölf nicht funktionierende Laternen. „Die Straße, in der ich wohne, hat acht Laternen“, erklärt der Ratsherr. Und um diese Anzahl in Relation zu setzen, beschreibt er den Zustand bildlich: "Das ist umgerechnt so, als ob eineinhalb Straßen in Arpke unbeleuchtet wären." Die Liste der ausgefallenen Laternen habe er an die Stadtverwaltung Lehrte gesendet und gebeten, die für die Straßenbeleuchtung zuständige BS Energy über die nicht funktionierenden Laternen zu informieren.Dazu der Tipp der Stadtverwaltung für eine zügige Instandsetzung: "Hinweise zu defekten Lampen, die über das städtische Bürgertipp-System gegeben werden, werden als Meldung direkt bei BS Energy bearbeitet."