Matthias Miersch teilt Reiseerlebnisse

Matthias Miersch (Mitte) zeigte den Lehrtern und den israelischen Gästen den Berliner Bundestag. (Foto: SPD Wahlkreisbüro)

Deutsche-Israelischer Schüleraustausch in Berlin

LEHRTE (r/gg). Zum Programm des deutsch-israelischen Schüleraustausch zwischen der Atidim High School aus Holon und dem Gymnasium Lehrte gehörte auch eine eintägige Tour nach Berlin, verbunden mit einem Besuch des Deutschen Bundestages auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch. Im Gespräch mit den Jugendlichen aus Lehrte und Holon berichtete er von seiner eigenen Reise nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete mit dem Rechtsausschuss des Bundestages im Jahr 2008. So schilderte er den Jugendlichen seine damaligen Eindrücke: „Es war die beeindruckendste Reise meines bisherigen Lebens, da die Polarisierung hautnah spürbar war: einerseits in Kräfte, die eine Lösung des Israelisch-Palästinensischen Konflikts unterbinden wollten und andererseits in viele Menschen, die sich auch schon damals für die Stärkung des Friedens einsetzten“, so Matthias Miersch.
Sowohl die deutsch-Israelischen Jugendlichen als auch Matthias Miersch waren sich einig: Ein solcher Austausch sei ein wichtiges Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. „Dialog ist und bleibt entscheidend“, so Matthias Miersch abschließend. Im Anschluss an das Gespräch hatte die Gruppe noch eine Hausführung in englischer Sprache, die von Matthias Mierschs Kollegin aus der CDU-Bundestagsfraktion Maria Flachsbarth organisiert worden war.