Matthias Miersch gewinnt

(Foto: Region Hannover)

Direktmandat für den Bundestag

Region (gg). Das Votum für den Bundestag im Wahlkreis 47, bestehend aus zwölf Kommunen mit Barsinghausen, Gehrden, Hemmingen, Laatzen, Lehrte, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Springe, Uetze und Wennigsen mit insgesamt 238.323 Wahlberechtigten, ist gefallen. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,03 Prozent.
Mit den Erststimmen gewinnt Matthias Miersch (SPD) mit 40,71 Prozent deutlich vor Tilmann Kuban (CDU) 25,46 Prozent. Die weiteren Direktkandidaten: Nadin Zaya (FDP) 6,62 Prozent, Dirk Brandes (AfD) 7,45 Prozent, Simone Meyer (Grüne) 12,41 Prozent, Thorsten Kuhn (Linke) 2,28 Prozent, Sonstige 5,07 Prozent.
Die Verteilung der Zweitstimmen: CDU 22,68 Prozent, SPD 34,63 Prozent, FDP 10,23 Prozent, AfD 7,73 Prozent, Grüne 16,31 Prozent, Linke 2,79 Prozent, Sonstige 5,63 Prozent.
In allen zwölf Kommunen gewinnt die SPD, verbucht in Laatzen ihren höchsten Wert mit 35,77 Prozent und in Hemmingen ihren niedrigsten Wert mit 30,88 Prozent. Die CDU hat in Pattensen ihren höchsten Wert mit 25,81 Prozent, in Wennigsen den niedrigsten mit 20,39 Prozent. Dort haben die Grünen mit 21,14 Prozent einen im Vergleich der Kommunen im Wahlkreis 47 den höchsten Wert in Prozent; in Laatzen dagegen nur 14,85 Prozent und in Sehnde den niedrigsten Wert mit 14,20 Prozent. In Laatzen hat die AfD ihren höchsten Wahlkreis-Wert mit 8,98 Prozent.