Maßnahme gegen Virus-Verbreitung

Stadtverwaltung sagt Veranstaltungen ab

LEHRTE (r/gg). Verwaltungsintern hat sich eine Lenkungsgruppe mit der aktuellen Situation zum Corona-Virus befasst und mögliche Folgen für die Stadt Lehrte besprochen. Angesichts der aktuellen Empfehlungen des Bundes sowie des Landes aber auch auf Grund der erlassenen Allgemeinverfügung der Region Hannover wurden die seitens der Stadt Lehrte geplanten Veranstaltungen einer kritischen Betrachtung sowie einer Risikobewertung unterzogen. Entsprechend der Expertenmeinungen ist zwar nicht damit zu rechnen, dass die Zahlen der an COVID-19 Erkrankten in den nächsten Wochen und Monaten zurück gehen wird. Allerdings besteht die berechtigte Hoffnung, dass durch zielgerichtete Entscheidungen Infektionsketten möglichst unterbrochen und die Ausbreitung des Virus dadurch verlangsamt werden kann. Vor diesem Hintergrund werden rein vorsorglich folgende von der Stadt Lehrte organisierte Veranstaltungen abgesagt: Die für Juni geplante Seniorenfahrt der Stadt Lehrte nach Lüneburg, die im Kurt-Hirschfeld-Forum bis Mai geplanten kulturellen Veranstaltungen. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden erstattet: E-Mail angela.wolfert@lehrte.de oder Telefon 05132 86 282 41.
Bei privat organisierten Veranstaltungen hat die Stadt Lehrte keine Handhabe diese abzusagen, zuständig ist hier das Gesundheitsamt der Region Hannover. Es muss aber davon ausgegangen werden, dass seitens der Veranstalter auf Grund der aktuellen Entwicklung mit ihren Entscheidungen sehr bedacht umgegangen wird.
Alle städtischen Einrichtungen haben vorerst wie gewohnt geöffnet, hier wird es zunächst keine Einschränkungen geben.