Maria Flachsbarth trifft PPP-Stipendiat

Lehrter Nikolas Kreß reist in die USA

LEHRTE (r/gg). Maria Flachsbarth, Bundestagsabgeordnete im hieisgen Wahlkreis, hat den jungen Lehrter Nikolas Kreß für ein Jahr in die USA verabschiedet. Er ist Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), einem gemeinsamen Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses.
Der junge Berufstätige wird während seines Auslandsaufenthaltes ein Jahr an einem College in Olney, Illinois studieren und in einer Gastfamilie leben. So soll Nikolas Kreß als Junior-Botschafter in Amerika seine Erfahrungen vom kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Leben in Deutschland vermitteln. Im Gegenzug lernt er eine neue, für ihn noch unbekannte Kultur kennen und leistet somit einen Beitrag zur Verständigung zwischen jungen Amerikanern und Deutschen.
Vor Antritt der großen Reise traf Nikolas Kreß noch einmal seine Patin Maria Flachsbarth. "Ich wünsche Nikolas spannende Eindrücke und Erfahrungen und bin mir sicher, dass dieses Jahr unvergesslich für ihn werden wird", so die Parlamentarische Staatssekretärin.
Das PPP bietet Schülern sowie jungen Erwachsenen aus Deutschland die Möglichkeit, ein Jahr in den Vereinigten Staaten zu verbringen. Im Gegenzug werden jeden Sommer auch junge Amerikaner in deutschen Familien aufgenommen, um die die hiesige Gesellschaft kennen zu lernen. "Das Programm leistet damit einen enormen Beitrag zur interkulturellen Verständigung in einer zunehmend globalisierten Welt", so Maria Flachsbarth.
Sie verweist auf den Endspurt der Gastfamiliensuche für das diesjährige Programmjahr. Wer Interesse hat, einen PPP-Stipendiaten als "Familienmitglied auf Zeit" bei sich aufzunehmen, kann sich an die Bundesgeschäftsstelle des Vereins Experiment in Bonn wenden: E-Mail lichan@experiment-ev.de.