Maria Flachsbarth als CDU-Kandidatin für Bundestagswahl 2013 nominiert

Erste Gratulanten der erneut als hiesige Kandidatin für die Bundestagswahl nominierten Dr. Maria Flachsbarth waren der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Eckart von Klaeden (li.) und der stellvertretende CDU-Kreisverbandsvorsitzende Bernward Schlossarek aus Lehrte (re.). (Foto: CDU KV Hannover)

Deutliches Vertrauensvotum mit 94,6 Prozent der Delegiertenstimmen

LEHRTE/SEHNDE/REGION (r/kl). Bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz der CDU am vergangenen Freitag im Gemeinschaftshaus in Ronnenberg ist die hiesige Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth mit einem Votum von 94,6 Prozent der Stimmen erneut als Kandidatin für das Bundesparlament nominiert worden.
Auf Vorschlag des Sehnder Bürgermeisters Carl Jürgen Lehrke wählten die 93 Delegierten aus den zwölf Städten und Gemeinden des Wahlkreises 47 (Hannover-Land II) im Süden Hannovers Maria Flachsbarth zu ihrer Bundestagskandidatin.
In ihrer Bewerbungsrede ging sie aus Sicht ihres Wahlkreises auf Erfolge aber auch bleibende Herausforderungen zum Ende dieser Legislaturperiode ein.
So nannte sie insbesondere die Grundsicherung im Alter, die ab 2013 schrittweise vom Bund übernommen wird und erheblich zu einer Verbesserung der Kommunalfinanzen in den Städten und Gemeinden beitrage. Es seien Bundesmittel, welche die Region nun so generös an die Kommunen verteilt, stellte die Kandidatin richtig.
Als weiteren Erfolg vermeldete sie die Vereinbarung über den Bau des Mega-Hub in Lehrte – einer Investition von mehr als 100 Millionen Euro, die sie nun bezüglich der anwohnerverträglichen Verkehrsanbindung weiter intensiv begleiten werde.
Als ebenfalls ganz oben auf ihrer Agenda stehendes Ziel nannte Flachsbarth die Realisierung der Ortsumgehung der Bundesstraße 3 in Hemmingen.
Die gelernte Tierärztin nahm die Glückwünsche zu ihrer Wiederwahl strahlend entgegen – als erster gratulierte ihr der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin Eckart von Klaeden, der an diesem Abend extra nach Ronnenberg gekommen war und die Versammlung mit seinem Vortrag „Deutschland vor dem Wahljahr“ aus erster Hand über aktuelle bundespolitische Entwicklungen informierte.
„Ich bin hoch motiviert, mich weiter mit ganzer Kraft für die Menschen in meinen Wahlkreis einzusetzen und freue mich sehr über die großartige Unterstützung meiner Parteifreunde“, sagte die frisch gekürte Kandidatin.
Maria Flachsbarth gehört dem Deutschen Bundestag seit 2002 an und ist Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Für die CDU/CSU-Fraktion ist sie dort Berichterstatterin für Erneuerbare Energien und Nukleare Endlagerung.
In dieser Legislaturperiode sitzt sie zudem dem 1. Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (Gorleben) vor.
Sie ist Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und gehört dem Ältestenrat des Deutschen Bundestags an.