"Maibummel" in Lehrte - ein Stadtfest für die ganze Familie

Bietet am Samstag und Sonntag an allen Einzelhandelszentren in der City ein buntes Bild und viele erlebnisaktionen: Das 27. Stadtfest "Maibummel Lehrte". (Foto: Archiv/Walter Klinger)

Mit zwei Musikbühnen und MARKTSPIEGEL-Vereinsbühne

LEHRTE (r/kl). Die inzwischen 27. Auflage des beliebten Stadtfestes "Lehrter Maibummel" wird am Wochenende vom 4. bis zum 6. Mai wieder vom Stadtmarketing Lehrte veranstaltet und ist – wie schon in den letzten Jahren – als ein Fest für die ganze Familie konzipiert. Dies gilt insbesondere auch für den Familien-Einkaufs-Sonntag, der von 13.00 bis 18.00 Uhr ungestörte Auswahl mit allen Familienmitgliedern in den aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektionen des Lehrter Einzelhandels bietet.
Am City Center Lehrte in der "Einkaufsmeile" Burgdorfer Straße gibt es eine große Haupt-Bühne, die von der Brasserie "Classic" gesponsert wird. Dort finden am Abend dann auch die Maibummelpartys von Freitag bis Sonntag statt.
Zusätzlich wird noch eine Vereinsbühne (Ecke Grünstraße), gesponsert vom MARKTSPIEGEL, aufgebaut, auf der sich vor allem Vereine und Organisationen präsentieren.
Am Familien-Einkaufs-Sonntag haben viele Geschäfte auch in den anderen Bereichen der Stadt geöffnet – sowohl im EKZ "Zuckerfabrik" als auch der SB-Lagerkauf im Burchard-Retchy-Ring oder "Baufuchs Treude" und der neue OBI-Baumarkt in der Germaniastraße.
Erstmals bringt das Stadtmarketing Lehrte den Maibummel „um die Ecke“, nämlich zum Einkaufszentrum "Zuckerfabrik" Lehrte. Dort befindet sich in Höhe des August-Bödecker-Platzes eine weitere Tagesbühne, die von der Musikschule Ostkreis Hannover in Lehrte bespielt wird.
Zahlreiche Informationsstände verschiedener Gruppen, viele Aktionen in und vor den Geschäften auf der Burgdorfer Straße und im "Neuen Zentrum" am Lehrter Bahnhof, kostenlose Kinderanimation (darunter die vom MARKTSPIEGEL gesponsorte Kindereisenbahn im "Neuen Zentrum" am Lehrter Bahnhof und vieles mehr runden das Programm ab. Für die Gaumenfreuden sorgen weitestgehend die in diesen Bereichen ansässigen Gastronomen.