LSV-Schwimmer bald im Jubiäumsjahr

Rückblick auf bessere Tage: Die Schwimmer und Wasserballer des Lehrter SV sitzen seit März auf dem Trockenem. (Foto: Archiv Alexander Placzek)

Hoffnung auf Neustart, Abteilung mit 281 Mitgliedern

LEHRTE (r/gg). Seit mehr als zwei Monaten sitzen die Schwimmer des Lehrter SV coronabedingt komplett auf dem Trockenen und hoffen zumindest in Sachen Training mit den jüngsten Lockerungen auf einen Neustart unter Hygieneauflagen in einem der Freibäder. „Momentan ist das wie in den 60er-Jahren, als wir noch ein Verein ohne Winterbad waren und jeweils auf den Sommer gewartet haben“, zieht Pressesprecher Wolfgang Philipps einen Vergleich mit der tiefsten Vergangenheit der Sportart.
Dabei hatte die traditionsreiche LSV-Sparte, die Schwimmen, Wasserball und Aquafitness anbietet, unmittelbar vor der Corona-Pause noch mehrere positive Meldungen verkünden können: Aktuell verzeichnet die Abteilung eine Rekordzahl von 281 Mitgliedern, wie zwei Tage vor dem Beginn des bundesweiten Lockdowns in der Abteilungsversammlung bekanntgegeben werden konnte.
Auch sportlich lief es bis dahin: Im Februar waren erstmals seit 2011 wieder Teams beim Deutschen Mannschaftswettbewerb im Schwimmen (DMS), dem bundesweiten Ligawettbewerb des Schwimmsports, am Start. Beim Wasserball konnte sogar erstmals seit 2007 wieder eine Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden. Mit Tekla Kaminska trainierte zuletzt eine Nachwuchsschwimmerin sogar im Landesstützpunkt Hannover, und Manfred Kopmeier hatte im vergangenen Sommer bei den deutschen Freiwassermeisterschaften in Burghausen sogar Platz drei in den Altersklassenrennen belegt.
Die turnusgemäßen Neuwahlen brachten mit Heinrich Tann (Abteilungsleiter und Schwimmwart), Cassandra Röbber (stellvertretende Abteilungsleiterin), Tim Salzmann (Kassenwart), Wolfgang Philipps (Wasserballwart) und Antje Müller (Kampfrichterobfrau Schwimmen) Bestätigungen der bisherigen Amtsinhaber.
Heinrich Tann wird damit zugleich auch die LSV-Schwimmer in das neue Jahrhundert führen: Die Abteilung kann im Sommer 2021 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern und ist damit die älteste im Regionssportbund Hannover, doch das erscheint derzeit weit weg. Wolfgang Pphilipps sagt: „Jeder sehnt sich derzeit erst einmal nach einer Rückkehr ins Becken.