LSB-Präsident glaubt an Lehrte im Finale

Glaubt an die Lehrter Siegeschancen: LandesSportBund-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach. (Foto: LSB Nds.)

Ermunterung für hiesiges „Festival des Sports 2011“

LEHRTE (r/kl). Lehrte ist, wie bereits in unserer Samstagsausgabe aktuell berichtet, eine von fünf Städten, die sich um den Titel „Deutschlands aktivste Stadt 2011“ bewerben.Die Stadt tritt im Finale des Wettbewerbs „Mission Olympic“ gegen Delbrück, Geisenfeld, Nürtingen und Zwickau an.
Ihre sportliche Aufgabe besteht darin, im Sommer 2011 mit einem dreitägigen „Festival des Sports“ als Finale des Wettbewerbs möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in Bewegung zu bringen.
Das Besondere: Jede an diesem Finalwochenende erbrachte Aktivität wird gezählt. Die Stadt mit den aktivsten Bürgerinnen und Bürgern und der größten sportlichen Vielfalt hat gute Chancen, den Titel und 75.000 Euro zur Förderung des städtischen Sport- und Bewegungsangebots zu gewinnen. Die vier weiteren Finalstädte werden mit jeweils 10.000 Euro prämiert.
Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Präsident des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen, ist davon überzeugt, dass Lehrte besonders gute Chancen auf den Titel hat: „Mit dem Finaleinzug hat Lehrte bewiesen, dass Sport und Bewegung in der Stadt eine wichtige Rolle spielen.
Wir sind uns sicher, dass Lehrte im nächsten Jahr die Besucherinnen und Besucher beim Finale mit kreativen Aktionen zum Mitmachen motivieren und zahlreiche Aktivitäten sammeln wird.“
Mit dem bereits 2007 gestarteten Wettbewerb „Mission Olympic“ möchten die Initiatoren Coca-Cola Deutschland und Deutscher Olympischer Sportbund sportliche Bewegung in Deutschland nachhaltig fördern und bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil unterstützen. Mehr Informationen gibt es unter www.mission-olympic.de.