LKW-Unfall mit hohem Sachschaden auf der BAB 2

Zwei Personen erlitten leichte Verletzungen

LEHRTE (r/bs). Bei einem LKW-Unfällen auf der BAB 2 ist am Samstag gegen 15.25 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Lehrte Sachschaden von rund 270.000 Euro entstanden. Zwei Fahrer sind leicht verletzt worden.
Der Unfall ereignete sich gegen 15.25 Uhr etwa in Höhe der Anschlussstelle Lehrte in Fahrtrichtung Hannover. Aufgrund eines Verkehrsstaus mussten mehrere auf dem rechten Fahrstreifen fahrende LKW ihre Transporter bis zum Stillstand abbremsen.
Dem 39 Jahre alten Fahrer eines nachfolgenden Sattelzugs gelang das nicht mehr. Trotz einer Vollbremsung fuhr er mit seinem Fahrzeug auf den Sattelzug eines 40-Jährigen auf, der wiederum auf das LKW-Gespann eines 33-Jährigen gedrückt wurde. Schließlich kam es zu einem weiteren Zusammenstoß mit dem davor stehenden LKW eines 23-jährigen Fahrers.
Bei dem Unfall wurden der 39-jährige Unfallverursacher sowie der 40-jährige Fahrer des LKW, mit dem dieser zunächst zusammengestoßen war, leicht verletzt. Beide kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der 39-jährige Verursacher keine Schuhe trug und offenbar lediglich mit Socken unterwegs gewesen war.
Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 270.000 Euro. Die BAB 2 musste in Richtung Hannover bis 23.15 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von etwa drei Kilometern.