LIDL-KundInnen spenden über 4.000 Euro für die Lehrter Tafel

Zur Einweihung der durch Lidl Pfandspenden finanzierten Kühlzelle freuten sich (v.l.) Tafel-Schatzmeister Günter Meyer und die 2. Vorsitzende der Tafel Brigitte Leverentz, Thomas Bieber, 1. Vorsitzender im DRK Lehrte, Oliver Koop, Lidl-Ausbildungsleiterin und Tafelbeauftragte, die Lidl-Vertriebsassistentin Janine Kaltenbach, Jutta Meyer, Leiterin der Lehrter Tafel, und Andras Hoseas, zuständiger für die Logistik der Lehrter Tafel, über das dringend benötigte Kühlgerät. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Jetzt konnte eine Kühlzelle für Lebensmittel davon finanziert werden

LEHRTE (r/dik). Die Lidl-KundInnen haben durch ihren Verzicht auf die Auszahlung ihres gesamten oder zum Teil gespendeten Pfandbetrages bei der Rückgabe von Leergut seit März 2008 ein Spendenvolumen von rund drei Millionen Euro für die Tafeln in Deutschland erzielt. Möglich wurde dies dadurch, dass inzwischen in rund 3.300 Lidl-Filialen rund 5.500 Leergutautomaten mit einem Pfandspendenknopf ausgestattet wurden.
Die erzielten Spenden gehen an den Bundesverbandes Deutscher Tafeln in Berlin. An dieser Stelle werden die finanziellen Mittel an die deutschlandweit 880 Tafeln verteilt. Dies allerdings erst, nachdem der Bundesverband die Art und den Umfang festgelegt hat sowie nach dessen Sicherstellung, dass 25 Prozent der Spendengelder von den einzelnen Tafeln selbst aufgebracht wurden.
Die Mitglieder der Lehrter Tafel können stolz sein, denn durch ihren hohen ehrenamtlichen Einsatz wurde das einmal mehr möglich. Und so freute sich die Lehrter Tafelleiterin Jutta Meyer und ihr Team über Fördermittel in Höhe von 4.125 Euro aus dem Lidl-„Pfandspendentopf“. Mit diesem Geld konnte jetzt eine dringend notwendige Kühlzelle für die Lehrter Tafel angeschafft werden.
Das Gerät mit den Maßen 2,50 x 2,10 x 1,80 Meter wurde beim Roten Kreuz an der Ringstraße in einem der Tafelräume fest installiert und eingeweiht. Dabei anwesend waren unter anderen der erste Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Lehrte ,Thomas Bieber, die stellvertretende Vorsitzende der Lehrter Tafel, Brigitte Leverentz, Tafel-Schatzmeister Günter Meyer sowie Oliver Koop, Lidl-Ausbildungsleiter, und die Tafelbeauftragte und Lidl-Vertriebsleiterin Janine Kaltenbach.
„Mit dieser Kühlzelle können wir die erhaltenen Lebensmittel optimal kühlen und so die Einhaltung der Kühlkette gewährleiste. Die Frische und die Qualität sind somit bestmöglich garantiert“, zeigte sich Jutta Meyer dankbar.
Erfreut über die fruchtbare deutschlandweite Zusammenarbeit der Tafeln und Lidl, zu Gunsten der Bedürftigen in unserer Mitte sagte Oliver Koop: „Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit.“
Mit der Pfandspende werden dem Bundesverband Deutsche Tafeln erstmalig auch finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, um die Arbeit der lokalen Tafeln projektbezogen und bedarfsgerecht zu fördern. Ein großes Lob gab Matthias Raimund, Geschäftsleitungsvorsitzender Lidl Deutschland, an seine KundInnen weiter: „Dass unsere Kunden dieses Projekt so kontinuierlich und verlässlich unterstützen, macht uns unheimlich stolz.
Wir sind unseren Kunden zu großem Dank verpflichtet. Sie ermöglichen durch ihren Verzicht auf die Erstattung des Pfandbetrages unbürokratische Hilfe bei Menschen und Familien, die durch die Projekte der Tafeln große Unterstützung und auch Zuversicht finden. Herzlichen Dank auch, dass sie dem Pfandspendenprojekt dieses große Vertrauen und den bedürftigen Menschen auf diese Art und Weise Wertschätzung entgegenbringen.“
Von den eingehenden Spendenbeträgen wurde bisher unter anderem in die Projektschwerpunkte Kinder und Jugendliche, SeniorInnen sowie kranke und behinderte Menschen investiert.