Lesung im Antikriegshaus

Autor Jürgen Gückel liest im Antikriegshaus aus seinem neuen Buch vor. (Foto: Privat)

Autor Jürgen Gückel stellt neues Buch vor

Sievershausen (r/gg). Am Sonntag, 5. September, um 16 Uhr stellt der Peiner Autor Jürgen Gückel im Antikriegshaus, Kirchweg 4A, sein neues Buch „Heimkehr eines Ausschwitz-Kommandanten“ vor. Vor zwei Jahren hat Jürgen Gückel vor großem Publikum im Antikriegshaus aus seinem Buch "Klassenfoto mit Massenmörder" über das Doppelleben des SS-Hauptsturmführers und Kriegsverbrechers Artur Wilke gelesen. Wilke konnte nach dem Krieg, unter dem Namen seines gefallenen Bruders, für kurze Zeit als Lehrer in Stederdorf bei Peine agieren. Nun erscheint mit „Heimkehr eines Ausschwitz-Kommandanten“ über den 1905 in Peine geborenen Friedrich Hartjenstein im September sein zweites Buch über einen Nazi Verbrecher mit Peiner Bezug.
Friedrich genannt Fritz Hartjenstein verpflichtete sich 1926 für zwölf Jahre bei der Reichswehr und wechselte danach zu den SS-Totenkopfverbänden. Von November 1943 bis Mai 1944 war er Lagerkommandant von Auschwitz-Birkenau, danach Kommandant des Lagers Natzweiler im Elsass, wo er explizit für eine Reihe von Todesurteilen verantwortlich gemacht wurde.
Für den Besuch der Veranstaltung findet pandemiebedingt die bekannte 3G-Regelung Anwendung. Es empfiehlt sich eine rechtzeitige Platzreservierung, bevorzugt per E-Mail unter info@antikriegshaus.de oder telefonisch unter der Rufnummer 05175 57 38.