Lehrter Musik-Lesung apelliert: Der Mafia Widerstand leisten!

Wann? 23.10.2010 17:00 Uhr

Wo? Stadt- und Schulbibliothek, Burgdorfer Straße 16, 31275 Lehrte DEauf Karte anzeigen
Der Mafia Widerstand leisten: Das Buch von Giovanni Impastato und Franco Vassia. (Foto: Verein Tapas)
Lehrte: Stadt- und Schulbibliothek | LEHRTE (r/kl). Unter dem Titel des gleichnamigen Buches „Der Mafia Widerstand leisten“ laden der Lehrter Tapas-Verein für Kultur, Völkerverständigung und Umweltschutz und der Arbeitskreis „zur Zusammenarbeit mit ausländischen Mitbürgern in der Stadt Lehrte“ zu einer Lesung des Autors Giovanni Impastato mit begleitendem Konzert von Francesco Impastato („Arte e Musica“) am Samstag, 23. Oktober, ab 17.00 Uhr in die Schul- und Stadtbücherei Lehrte, Burgdorfer Straße 16, ein.
Wer zu diesem Termin verhindert ist, kann diese Veranstaltung auch bereits am Tag zuvor, am Freitag, 22. Oktober, ab 19,30 Uhr im Gebäude der Volkshochschule (VHS) Hannover, Theodor-Lessing-Saal, Theodor-Lessing-Platz 1, erleben.
Giovanni Impastato hat es sich vor 30 Jahren zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an seinen Bruder Peppino Impastato lebendig zu halten. Beide kommen aus dem
sizilianischen Ort Cinisi, in dem sich Peppino Impastato gegen die Mafia engagierte und deshalb 1978 von ihr umgebracht wurde.
Das Vermächtnis, das er zusammen mit seiner 2004 verstorbenen Mutter Felicia
eingegangen ist, ist für ihn zugleich eine Verpflichtung im alltäglichen Kampf gegen die organisierte Kriminalität der Mafia und deren Verstrickungen bis in die eigenen Familienhinein.
Über das Leben seines Bruders hat er nun ein Buch geschrieben: „Resistere a Mafiopoli“ (Der Mafia Widerstand leisten) von Giovanni Impastato und Franco Vassia.
Giovanni Impastato liest aus seinem Buch (italienisch mit deutscher Übersetzung).
Die Lesung wird musikalisch begleitet von Francesco Impastato (Gitarre und Gesang), der aus Cinisi kommt und heute in Deutschland lebt. Francesco Impastato singt sizilianische Lieder und Lieder gegen die Mafia.
Die Veranstaltung ist in Lehrte, in dem bereits vermeintliche Mafia-Morde zu beklagen waren, keinesfalls deplatziert.