Lehrte gibt „Mission Olympic“-Banner an Zwickau weiter

Sie kamen noch per Rad: Vom Organisationskomitee von „Mission Olympic“, Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius (Mi.) und Regionspräsident Hauke Jagau (li.) wurden die Geisenfelder Traithleten (rechts) begrüßt, die das Festivalbanner der fünf Finalstädte zum Start des Samsung-Charity-Laufs per Rad nach Lehrte überbrachten (hier zusammen mit den vom Verein für Erlebnispädagogik betreuten Kindern). (Foto: Walter Klinger)

Aus Zeitnot durch Kommunalwahl aber nicht per Pedes sondern im Auto

LEHRTE/ZWICKAU (kl). Zwar würdig, aber wegen der gleichzeitigen hiesigen Kommunalwahl nicht stilgemäß, hat eine vierköpfige Delegation der Stadt Lehrte das „Mission Olympic“-Festivalbanner in Zwickau übergeben, wo zeitgleich zur Lehrter Kommunalwahl das letzte „Festival des Sports“ der „Mission Olympic“-Finalstädte stattfindet. War aus Geisenfeld noch das dortige „Tri-Team“ über 550 Kilometer nach Lehrte geradelt, hatten sich die Lehrter, mit immerhin dem stellvertretenden Leiter der Lehrter Kommunalwahl an der Spitze, mit dem Auto nach Zwickau aufgemacht.
Eigentlich wäre die sportliche Übergabe des Banners für den „Olympischen“ Städtewettbewerb der Betriebssportgruppe der Stadt Lehrte zugefallen, doch angesichts von verlegtem Urlaub und der Kommunal- und Regionswahl ist der 350 km-Lauf nach Zwickau nicht machbar.
Bei den Sportvereinen, allen voran der Lehrter SV mit seinem Duathlon und Triathlon, fehlen nach den Großveranstaltungen „Festival des Sports“ und „10. Abend-City-Lauf“ ebenfalls verpflichtete WahlhelferInnen – und stehen nach den Wochenenden mit öffentlichen Veranstaltungen jetzt solche der Sportverbände an.
So sind es der stellvertretende Lehrter Verwaltungschef Uwe Bee, Sportamtsleiter Eckhard Otto, welche zusammen mit Nele Domin und Jans Brix von der Betriebssportgruppe der Stadt das Banner in Zwickau übergaben.
Bei den Festivalorganisatoren vom Deutschen Olympischen Sportbund und Coca Cola darf man dabei auf Verständnis hoffen, denn sie wissen mit ihrer „Festival des Sports“-Crew genau wie es ist, nach einem anstrengenden Tag abends noch zehntausende von Punkten auszuwerten und in die Computer einzugeben. Bleibt für die morgige Kommunalwahl nur zu hoffen, dass diese so problemlos abgewickelt werden kann wie die Erfassung der Bewegungsaktivitätspunkte beim Festival.
Und was den Sportsgeist angeht: Die Geisenfelder Triathleten unter Leitung von German Stark waren sich nicht zu schade, bei interessanten Aktionen auch noch für Lehrte zu punkten, so Walter Bauer bei dem vom Autohaus Evels & von der Ohe veranstalteten Reifenwechsel. Also möge dies den LehrterInnen in Zwickau auch erlaubt sein. Zumindest werden Nele Domin und Jans Brix von der Betriebssportgruppe der Stadt Lehrte, die am dortigen Samsung Charity-Lauf teilnehmen, als Lehrterinnen für Zwickau punkten.
Auf der Bühne zum Start Samsung-Charity-Laufes in Lehrte wurden die Geisenfelder übrigens auch von dem in unserer Berichterstattung noch gar nicht erwähnten Regionspräsidenten Hauke Jagau begrüßt. Der – wenn auch etwa älter als der tags zuvor noch über Hürden steigende Ministerpräsident – aus dem Stand direkt auf die Bühne sprang (wieder ein Punkt für Lehrte). Und sich unter die Kinder und Jugendlichen mischte, welche die Angebote des Vereins für Erlebnispädagogik nutzen und als LäuferInnen selbst zu den über 3.669 Kilometern beitrugen, welche dem Lehrter Verein einen 3.000 Euro-Zuschuss-Scheck von Samsung bescherte.