Lehrte geht online

Los gehts: Einmal mit dem Finger getippt und die Verbindung zum städtischen Netzwerk (Lehrte HotSpot) ist hergestellt.

Kostenloses Internet für alle / Stadt installiert sechs Hotspots in der City / Netz soll noch ausgebaut werden

Von Thomas Oberdorfer

LEHRTE. "Funktioniert prima", freut sich Michaela. Die 21-Jährige loggte sich in dieser Woche erstmals in das neue städtische WLAN ein. Die Stadtverwaltung hat zwischen Rathausplatz, Neuem Zentrum, Burgdorfer Straße und Zuckerpassage sechs HotSpots installieren lassen. Sie versorgen diesen Bereich mit kostenlosem Internet. Den Startschuss für das Projekt gab Bürgermeister Klaus Sidortschuk kürzlich gemeinsam mit Thomas Heitmann, Geschäftsführer des hannoverschen Telefonanbieters htp. Damit ist Lehrte eine der ersten Kommunen in der Region mit einem solchen Angebot für ihre Bürger.
Bevor allerdings sich die ersten Nutzer einloggen konnte, bedurfte es einer langen Vorbereitungszeit. Die Idee zu dem Projekt wurde vor zwei Jahren geboren. Damals beschäftigten sich die Kommunalpolitiker mit dem Thema. Es mussten Detailplanungen aufgestellt und entsprechende Mittel im Haushalt bereitgestellt werden. Denn: Ganz billig ist das Angebot nicht. Zu den rund 8000 Euro Investitionskosten zum Start kommen noch einmal monatlich 700 Euro für den Betrieb hinzu. Bezahlt wird alles aus der Stadtkasse.
Und so kann das Lehrter Funknetz in der Innenstadt genutzt werden. Im Handy muss der Nutzer in den WLAN-Einstellungen nach dem Netzwerk "Lehrte HotSpot" suchen und sich dort einloggen und anschließend die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Ist dies geschehen, ist das Tor zum Internet offen und es kann mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 MBit gesurft werden. Allerdings: Je mehr Nutzer sich einloggen, desto geringer wird die Bandbreite, die jedem Einzelnen zur Verfügung steht. Nach zwei Stunden Nutzung wird die Verbindung zwischen Handy und HotSpot automatisch gekappt. Eine sofortige Neueinwahl ist jedoch möglich.
Ganz abgeschlossen ist der Ausbau des Netzes in der Innenstadt noch nicht: "Wir wollen noch einen siebten HotSpot installieren", sagt Stadtsprecher Fabian Nolting. Dieser soll dann den nördlichen Bereich des Netzes erweitern. Als Standort ist die Burgdorfer Straße/Ecke Rngstraße vorgesehen. Derzeit laufen Gespräche mit einem Hausbesitzer.