Lebensgefährliche Verletzung am Kopf

LEHRTE (r/gg). Am Samstagabend gegen 21.50 Uhr ist es auf dem Schulgelände an der Südstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Ein 20-Jähriger hat dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hatten sich Männer im Alter von 17 bis 20 Jahren auf dem Schulgelände verabredet, um einen länger währenden Streit auszuräumen. Jedoch kam es zu keinem positiven Ende. Aus dem anfänglichen Gespräch entwickelte sich eine brutale Schlägerei. Zunächst versprühte ein 18-Jähriger auf die zwei Kontrahenten, 17 und 18 Jahre alt, Pfefferspray. Diese schlugen dann mit einem spitzen Gegenstand auf den 20-Jährigen ein und flüchteten anschließend vom Tatort. Alarmierte Rettungskräfte versorgten das Opfer vor Ort und brachten es mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik. Dort wurde der 20-Jährige notoperiert. Sein Zustand ist aktuell stabil, es bestand Lebensgefahr.
Polizisten nahmen die beiden Täter wenig später am Lehrter Bahnhof fest. Sie wurden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Polizei ermittelt aktuell wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, Kontakt zum Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109 55 55 aufzunehmen.