Laube brennt vollständig nieder

Nach dem Brand der Laube in der Gartenkolonie Tiefe Straße suchen die Feuerwehrmänner nach Glutnestern. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte)

Zufahrt versperrt, Feuerwehr schneidet Pfosten ab

LEHRTE (r/gg). Am Samstag wurde die Feuerwehr um 13.45 Uhr zu einem Feuer an der Tiefe Straße alarmiert. In der Kleingartenkolonie brannte eine Laube. Der Eigentümer hatte den Notruf gewählt. Seine Löschversuche mit mehreren Feuerlöschern blieben vergeblich. Er konnte Gasflaschen noch aus dem Gefahrenbereich holen, bevor er sich dann mit der Ehefrau und dem gemeinsamen Hund vor dem Feuer in Sicherheit brachte und die Feuerwehr beim Eintreffen einwies. Bei der Anfahrt gab es erhebliche Probleme, weil fest einbetonierte Steckpfosten den Weg versperrten. Sie wurden mit hydraulischem Werkzeug abgeschnitten. Der daraus entstandene Zeitverlust führte letztlich dazu, dass die Laube bereits in Vollbrand stand, als die Feuerwehrmänner eintrafen. Die zweite Herausforderung stellte die Lage der Laube dar. Nur über kleine Wege konnte diese erreicht werden; ein direktes Anfahren mit dem Fahrzeug war nicht möglich, sodass für effektives Löschen eine lange Wasserversorgung aufgebaut werden musste. Unter schwerem Atemschutz übernahmen dann sechs Trupps den Löschangriff. Die betroffenen Bereiche wurden zugänglich gemacht und unter Hinzunahme der Wärmebildkamera gelöscht. Die Brandreste wurden auseinander gezogen und teils aus der Laube heraus geräumt und zusätzlich herunter gekühlt. Anschließend wurden die letzten Brandnester lokalisiert und gelöscht, sodass gegen 15.26 Uhr "Feuer aus" gemeldet und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden konnte. Niemand wurde verletzt, ein Übergreifen auf weitere Bereiche wurde verhindert, die Laube wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Zur Brandursache und Schadenshöhe können derzeit keine Angaben getätigt werden. Im Einsatz war die Feuerwehr Lehrte mit 28 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und die Polizei - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benjamin Rüger.