Laternenumzug für Jung und Alt

Bewohner vom Sonnenhof waren erstmalig mit dabei.

Seniorenzentrum Sonnenhof erstmalig mit dabei

VON DANA NOLL

ALIGSE. Der Laternenumzug in Aligse war schon etwas besonderes. Hier spazierten Jung und Alt, Seite an Seite, durch den Ort. Die Jüngsten waren gerade einmal wenige Monate alt und lugten dick eingepackt in ihren Winterjacken aus dem Kinderwagen. In ihren kleinen Händchen hielten sie die leuchtenden Laternen – natürlich nur mit Unterstützung der Eltern und einer gut gesicherten Buggyhalterung. Die ältesten Umzügler waren Seniorinnen und Senioren aus dem Seniorenzentrum Sonnenhof. Sie waren erstmalig aktiver Bestandteil der Veranstaltung, in den Vorjahren hatten sie den Umzug nur aus der Einrichtung verfolgt. Nun waren sie live dabei und die Freude und Begeisterung war groß. Möglich gemacht hat das die Einrichtungsleiterin Julia Sokolinskaia und die Alltagsbegleiterin Isabel Witkowski, die noch von 26 weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt wurden. Diese waren für die 26 Bewohnerinnen und Bewohner im Einsatz – beim Führen der Rollatoren, beim Schieben der Rollstühle oder als Unterstützung beim Laufen.
„Eine tolle Aktion. Wir freuen uns, den älteren Menschen auch in der dunklen Jahreszeit etwas bieten zu können“, so Isabel Witkowski. „Wir sind Teil von Aligse und das können wir heute auch zeigen. Die Bewohner genießen den Abend und freuen sich über die vielen Kinder“, ergänzt Julia Sokolinskaia.
Veranstaltet wurde der Laternenumzug von dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Aligse und dem Ortsrat. Knapp 300 Umzügler spazierten die etwa 1,5 Kilometer mit musikalischer Begleitung vom Spielmannszug Immensen von dem Feuerwehrgerätehaus in Richtung Unter den Eichen, dann quer durchs Dorf und wieder zurück zur Feuerwache.
Hier wurde vor und nach dem Umzug zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Bratwurst, Popcorn, Waffeln, Kakao, Glühwein mit und ohne Schuss und Lumumba sorgten gut für das leibliche Wohl. Besonders die Kinder und älteren Menschen scharrten sich um das offene Feuer und wer mochte, konnte sich hier nicht nur aufwärmen sondern auch ein Stockbrot rösten. Kleine Spiele, die von der Jugendfeuerwehr begleitet wurden, wie Dosen werfen oder Schlauch ausrollen verkürzten die Wartezeit. Große Kürbisse, die im Vorfeld von der Kinderfeuerwehr ausgehöhlt wurden, sorgten für eine schöne Atmosphäre rund um den Platz.
Mit dem Laternenumzug endete die Veranstaltungssaison der Wehr in Aligse. Im kommenden Jahr wird es erstmalig einen großen Frühjahrs-Dorfflohmarkt geben, voraussichtlich am 25. April 2020. Vereine, Helfer und Aktive, die das gern unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen. Unterstützung wünscht sich auch die Feuerwehr, besonders im Bereich Kinder (6-10 Jahre), Jugend (10-16) und Aktive (bis zum 67. Lebensjahr!). „Einfach mal vorbei kommen und hineinschnuppern“, laden die Mitglieder ein.