Kundgebung vor dem Rathaus

Reinhard Nold (links) und Ernst Ulrich von Weizsäcker im Jahr 2021 in Göttingen. (Foto: Nico Herzog)

DGB-Ortsverband lädt Ernst Ulrich von Weizsäcker ein

Lehrte (r/gg). Im hiesigen DGB-Ortsverband laufen die Vorbereitungen für die Mai-Kundgebung auf Hochtouren, das unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten“ laufen soll. „Ob es am Tag der Arbeit ein DGB Maifest oder nur eine reine Kundgebung geben wird, kann wegen der Corona-Pandemie zurzeit noch nicht abschließend beurteilt werden. Dennoch stehen das Grundkonzept sowie die Redner bereits fest“, erläutert der DGB-Kreisvorsitzende Reinhard Nold den Planungsstand.
Zu Gast sein wird Ernst Ulrich von Weizsäcker, Umweltwissenschaftler, Ehrenpräsident des Club of Rome und Bundestagsabgeordneter von 1998 bis 2005. Schon in den frühen 1990er Jahren habe er, so Reinhard Nold über den prominenten Redner, in seinem Faktor-4-Bericht an den Club of Rome Ideen für eine zukunftsfähige und ressourcenschonende Wirtschaft entwickelt. Für sein Umweltengagement wurde Ernst Ulrich von Weizsäcker mehrfach ausgezeichnet. Was müssen wir tun, damit das Leben auf der Erde auch für zehn Milliarden Menschen möglich ist? Können wir unseren derzeitigen Lebensstandard aufrecht erhalten oder müssen wir uns grundlegend ändern? „Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen“ lauten die Antwort und der Titel des 2017 erschienenen Berichts des Club of Rome von Ernst Ulrich von Weizsäcker. Hinter dem Club of Rome steht ein weltweiter am Gemeinwohl orientierter Zusammenschluss von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen, der sich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einsetzt. 
Die Kundgebung beginnt um 10 Uhr mit einer ökumenischen Andacht, die auf dem Rathausplatz stattfindet. Der Pfarrer der katholischen Gemeinde Franz Kurth wird zusammen mit der evangelischen Pastorin Beate Gärtner die Andacht halten. Die Kundgebung wird um 10.15 Uhr durch den DGB-Kreisverbandsvorsitzenden eröffnet. Nach dem anschließenden Grußwort des Bürgermeisters Frank Prüße, spricht die Gleichstellungsbeauftragte Freya Markowis. Beiträge vom Bündnis „Lehrte Solidarisch“ und der Gruppe "Fridays for Future Lehrte" werden erwartet.