Kreativität begleitet die Baustelle

Unter Anleitung von Künstler Jascha Müller bemalten Ahltener Jugendliche die Wände der Baustellen-Aussichtsplattform. (Foto: G. Gosewisch)

Jugendliche bemalen Megahub-Aussichtsplattform

AHLTEN (r/gg). Wie sich ein Rangierbahnhof zum sogenannten Megahub wandelt, ein Terminal für den Bahn-Güterverkehr, ist am Eisenbahnlängsweg zu beobachten. Der Fortschritt auf der beeindruckenden Großbaustelle ist von einer Aussichtsplattform aus zu beobachten - gebaut aus übereinander gestellten Containern. Dass diese etwas rostig und damit charmant wirkten, weil sie wie aus dem Rangier-Alltag herausgeschoben aussahen, störte die Bahn-Projektleiter zwar nicht, aber bunter sollte es dennoch werden, insbesondere um mehr Bürgerinteresse zu wecken. Auf der Hand lag, dass Kreativität mit Jugend einhergeht und daher wurde in Zusammenarbeit mit der städtischen Jugendpflegerin Tara Esdaile und dem städtischen Jugendtreff unter der Leitung von Sabine Gnörich ein kreative Malworkshop für Jugendliche angeboten. Bahn-Projektleiter Andreas Witzel erklärt dazu: „Die Aussichtsplattform soll ein Hingucker werden. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Interessierte den Fortschritt auf der Baustelle anschauen.“ Der Hannoversche Künstler und Designer Jascha Müller wurde beauftragt, mit 20 Kindern und Jugendlichen, alle aus Ahlten im Alter zwischen zwölf und 14 Jahre, gemeinsam die Motive zu erarbeiten. Am Donnerstag griffen alle zu den Spraydosen. Vorgezeichnete Linien halfen bei der Erstellung der Bilder mit klassichen Bahn-Motiven, aber auch mit einer Echse, die auf das Baustellen-Dauerthema Krötenschutz Bezug nimmt. In den nächsten Tagen wird Jascha Müller zusammen mit dem Künstler Philipp von Zitzewitz, Birdbrain Pictures aus Pattensen, noch eine professionelle Überarbeitung machen. Alle anfallenden Kosten für die Bemalung werden von der Deutschen Bahn übernommen.