Kraft und Kondition auf dem Prüfstand

Florian Menklein im Parcours der "EurOPAschallenge" in Hardegsen. (Foto: Privat)

Feuerwehr-Fitness: Dritter Platz für Florian Menklein

LEHRTE-SEHNDE (r/gg). Nicht nur "Stairruns" oder "Firefighter Combat Challenges" stehen im Terminkalender des Feuerwehr-Fitness-Sportlers Florian Menklein, nun war er auch bei der „EurOPASchallenge“ auf der Burg Hardeg in Hardegsen am Start.
Der durch Thomas Ziaja, Berufsfeuerwehrmann im Ruhestand aus Göttingen, in das Leben gerufene sportliche Wettkampf kombiniert Kraft und Kondition, verbunden mit feuerwehrtechnischen Aufgaben.
Der Wettkampf stellt das alltägliche Leben des Feuerwehrmanns dar. Während des normalen Tagesdienstes läuft der Alarm auf – und los geht es.
500 Meter Rudern, dann 30 Stepps mit zwei mal zehn kKilo Gewicht, nun zehn mal Kreuzheben mit 60 Kilo auf der Stange.
Jetzt musste man schnell in seine Einsatzkleidung springen, dann eine Leiter rauf und die Rutschstange runter. Quer über den Platz ein Atemschutzgerät schultern, und dann ein Standrohr setzen. Zwei B-Schläuche aneinander kuppeln und ausziehen. Über ein Gerüst in den dritten Stock, ein Schlauchpaket nach oben ziehen und wieder runter. Es folgte der nächste Kraftakt. Es galt, zwei Kanister á 25 Kilo zu transportieren. Zu guter Letzt wartete ein Dummy (Baumstamm), 90 Kilo schwer, der 15 Meter weit in das Ziel transportiert werden musste, eine Aufgabe an der einige Athleten scheiterten.
Geschafft aber glücklich erreichen die meisten in einer Zeit zwischen sechs und acht Minuten ihr Ziel. 105 Feuerwehrleute aus ganz Deutschland und sogar aus England starteten bei herrlichem Herbstwetter. Florian Menklein aus Sehnde nahm das zweite Mal an diesem Wettkampf teil und konnte seine Zeit aus 2018 um sieben Sekunden verbessern. Er kletterte damit auf den dritten Platz in seiner Altersklasse M35 und belegte in der Gesamtwertung einen guten 20. Platz.