Kräuter in faszinierender Schönheit

Teilnehmer der Frühjahrswanderung hatten Freude an der Artenvielfalt im Hämeler Wald. (Foto: Naturfreunde)

Frühjahrswanderung der Naturfreunde

HÄMELERWALD (r/gg). "Der Hämeler Wald ist eine unerschöpfliche Pflanzen-Quelle", berichtet Rolf Stender, Wanderführer der Naturfreunde, von der dritten Frühjahrswanderung. Er sagt: "Der Regen hatte nicht nur den Waldboden versorgt, er sorgte auch für ein kräftiges Wachstum der Bäume. Sie hatten ihre Zweige durch ein prächtiges, frisches und grünes Kleid erneuert."
Die Teilnehmer der dritten Frühjahrswanderung genossen die klare Morgenluft in vollen Zügen. Wohin Rolf Stender auch führte, die weißen Blüten des Bärlauchs leuchteten überall. Die Goldnesseln reflektierten beiderseits der Wege das Licht der Morgensonne. Auch der Wollige Hahnenfuß blühte schon in den Gräben. Er gehört zu den ersten gelbblühenden Hahnenfuß-Gewächsen. Die Echte Nelkenwurz war überall als Wegbegleiter zu beobachten. Die zarten Blüten der Großen Sternmiere hatten unter dem nächtlichen Regen stark gelitten. In diesem Jahr wurde die seltene Bachnelkenwurz schon zu Beginn des Rundgangs gesichtet. Nach fast zweistündiger Pflanzenschau wurde der Weg nach Abstimmung der Teilnehmer noch um 20 Minuten verlängert, was sich lohnte. Entdeckt wurde noch die Gemeine Weißwurz, die auch als Salomonsiegel bekannt ist.