Kräftiger Klang ist zu erleben

Organistin Iveta Weide zeigt die gereinigten Pfeifen an der Orgel in der Markus-Kirche. (Foto: G. Gosewisch)

Gottesdienst und Orgelspiel am 13. Januar

LEHRTE (gg). Nach 50 Jahre war viel zu tun: Die Orgel in der Markuskirche hat eine Aufarbeitung bekommen. Die Firma „Gebrüder Hillebrand Orgelbau“, ein für konsequente Restaurierungspraxis bekannter Handwerksbetrieb aus Altwarmbüchen, war am Werk und hat in nur knapp sechs Wochen im vergangenen Herbst das gesamte Instrument gereinigt, Teile, wie die Manual- und Pedal-Klaviatur, überarbeitet und die Intonation korrigiert. „Entscheidend ist der Klang, der jetzt kräftiger und breiter ist“, sagt Organistin Iveta Weide, die seit einigen Jahren in der Markuskirche den Gottesdienst musikalisch begleitet. Die gebürtige Lettin hat schon auf unzähligen Orgeln gespielt, kennt alles, von den schlichtesten bis zu den allerbesten Ausführungen. „Das Nötigste für einen guten Klang ist hier hergestellt worden, auf alles andere wurde verzichtet“, sagt sie. Rund 20.000 Euro seien investiert worden, was nur mittels Spenden aus der Gemeinde möglich geworden sei. Die Landeskirche habe einen Beitrag geleistet.
Mit einem besonderen Gottesdienst in der Markuskirche, Am Distelborn 3, wird der Abschluss der Orgelrenovierung gewürdigt. Am Sonntag, 13. Januar, wird deshalb Musik aus verschiedenen Jahrhunderten und Epochen zu hören sein – von Barock bis zur Romantik. Den Gottesdienst, der um 17 Uhr beginnt, gestalten Superintendentin Sabine Preuschoff mit Pastorin Sophie Anca und Pastor Andreas Anke. Die Orgel in all ihrer Vielfalt bringt die Markus-Organistin Iveta Weide dann zum Klingen. Im Anschluss gibt es Glühwein und alkoholfreien Getränkepunsch.