Kölsches Wochenende für Drittligisten

Aligses Drittligavolleyballteams: Alle heute gegen den FCJ Köln, doch nicht gemeinsam. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)

Beide Aligser Volleyballteams spielen gegen den FCJ

Lehrte (r/gg). Kein Doppelspieltag vor heimischer Kulisse für die beiden Drittliga-Volleyballteams der Sportfreunde Aligse (SFA) an diesem Wochenende, eine Doublette haben ihnen die Spielplangestalter aber dennoch beschert, denn beide Mannschaften treffen am Samstag, 10. Oktober, auf den FCJ Köln. Aligses Männer reisen hierfür in die Domstadt - ihr Spiel wird dort um 19 Uhr angepfiffen -, während Aligses Gallierinnen um 20 Uhr die 2. Vertretung der FCJ-Frauen zum Heimspiel in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße erwarten.
Wenn auch in der Herrenstaffel erst drei Spieltage absolviert wurden, so ist die Partie der Gallier in Köln doch bereits ein Spitzenspiel. Nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr hatte man beim FCJ bereits angekündigt, dass es für das Team noch höher hinauf gehen soll. Zum Ende der vergangenen Saison, die wegen der Corona-Pandemie drei Spieltage vor dem regulären Ende vorzeitig abgebrochen wurde, stand der Aufsteiger auf dem dritten Rang, unmittelbar vor den SF Aligse. Und in dieser Saison scheint Köln seine Ambitionen konzentriert weiterzuverfolgen, steht das Team aus der Rhein-Metropole doch bereits wieder auf dem zweiten Tabellenplatz. Direkt dahinter, mit einem Punkt weniger auf dem Konto, lauert das SFA-Team, das bisher sechs Zähler sammeln konnte. Für den Weg an die Tabellenspitze, die ja das erklärte Aligser Saisonziel ist, geht der Weg derzeit also nur über einen Sieg in Köln. Wie das zu bewerkstelligen ist, wissen die Sportfreunde, denn in der vergangenen Saison gewannen sie dort mit 3:1-Sätzen. Am letzten Wochenende war in der Staffel spielfrei, so dass es mit darauf ankommen wird, welches Team den Spannungsbogen konzentrierter hochhalten konnte. Personell kann Trainer Erik Maul nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Roman Kammer fällt vorerst mit Wadenverletzung aus.
Aligses Frauen blieben dagegen im Spielrhythmus, beim SV Blau-Weiß Aasee setzten sie ihre kleine Erfolgsserie fort und gewannen dort mit 3:1-Sätzen. Als wertvollste Spielerin des Aligser Teams, das immer besser zusammenfindet, wurde dort erneut Inga Thiele ausgezeichnet. Wie schon in den Vorjahren entwickelte sich gegen die Münsteranerinnen wieder ein zäher Kampf mit druckvollen Aufgaben und mit langen Ballwechseln. Insbesondere Hanna Viemann und Inga Thiele gelangen bemerkenswerte Aufschlagserien, die die Gallierinnen zum Gewinn des ersten Satzes mit 16:25 führten. Im zweiten Satz leistete sich das Team von Coach Harald Thiele eine Auszeit, von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher, ohne Aasee jedoch stellen zu können, so dass die Gastgeberinnen mit 25:20 die Oberhand behielten. Der dritte Satz bot dann wieder schön strukturierte Aligser Spielzüge, die so recht nach dem Geschmack des Aligser Trainers waren. Mit 4:18 lag sein Team zwischenzeitlich vorne, bevor das Heimteam zum Endstand von 18:25 noch etwas verkürzen konnte. Im vierten Satz konnte sich zunächst kein Team entscheidend absetzen, mit einer kleinen Aufschlagserie, die zur 13:16 Führung der Gallierinnen führte, wurden dann aber die Weichen zum entscheidenden Satzgewinn - erneut mit 18:25 - und damit dem dritten Sieg in Folge gestellt. Mit diesem Erfolg kletterte das Thiele-Team vorerst auf 4. Tabellenplatz, der heutige Gegner, der FCJ Köln II, belegt den zweiten Platz.
Die Platzierungen haben jedoch noch wenig Aussagekraft, da aufgrund von Coronafällen und Quarantänemaßnahmen in anderen Teams bereits einige Begegnungen dieser Liga ausgefallen sind und die Anzahl der absolvierten Spiele unterschiedlich ist. Von einem Spitzenspiel für sein Team mag Aligses Coach in dieser Saison aber sowieso nicht reden: "Ich freue mich über jedes Spiel, welches wir aktuell durchführen können und in unserem Entwicklungsplan ein weiterer Bestandteil ist. Hierfür können wir dankbar sein, denn selbstverständlich ist dies in in Coronazeiten ja nicht. Wir formen uns noch immer und fortwährend als Team, und das braucht vor allem Zeit, Geduld und Konstanz. Wir müssen als Team den Schwerpunkt auf das Miteinander konzentrieren und dürfen uns nicht an einem kurzzeitigen Ergebnis orientieren. Die Hauptsache ist doch, dass das Team wieder Spaß am Volleyball bei den Sportfreunden Aligse hat und alle immer bereit sind, für das Team ein Geben und Nehmen zu leben." Für das heutige Spiel sieht er die Kölner Gäste, die eine eingespielte Mannschaft mit viel Erfahrung aufweisen können, auf jeden Fall als klare Favoriten. Was das Aligser Damenteam aus seiner Rolle als Underdog dieser Begegnung macht, wird sich am 10. Oktober um 20 Uhr in der Halle Schlesische Straße zeigen - so der Bericht von Christian Rauhut von den Sportfreunden Aligse.
Zu dem Spiel sind wieder maximal 200 Zuschauer zugelassen, die vollständige und korrekte Angabe der Kontaktdaten ist obligatorisch. Außer am Sitzplatz ist in der gesamten Halle eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Im Übrigen gilt auch weiterhin ein Hygienekonzept, dessen Bestimmungen zu beachten sind.